18.03.2020 09:44 |

Appell aus Wuhan:

„Schützt euer medizinisches Personal!“

Während aus dem Epizentrum der Corona-Krise, der chinesischen Stadt Wuhan, immer weniger Neuinfektionen gemeldet werden, explodieren die Zahlen in Europa zusehends. Ärzte aus Wuhan warnen daher ihre Kollegen davor, dieselben Fehler wie in China zu machen. Der eindringliche Appell an Europa: „Schützt euer medizinisches Personal!“

In Wuhan hat die unzureichende Schutzbekleidung der Ärzte für eine wahre Infektionswelle unter den Medizinern gesorgt - 46 Personen sind inzwischen an dem Virus gestorben. Wu Dong, ein Mediziner vom Peking Union Medical College Hospital, sieht nun denselben Fehler in Europa - und fordert daher, das Personal besser zu schützen.

Gerade Ärzte, die sehr engen Kontakt zu Patienten haben, laufend besonders Gefahr, sich zu infizieren. Denn das Virus suche sich laut Wuhans Medizinern besonders gefinkelte Wege, um sich auszubreiten - so zum Beispiel auch über die Augen. Hinzu kommt, dass Menschen oftmals keine Symptome aufweisen und so unwissentlich das Virus weiterverbreiten. Wuhans Mediziner empfehlen daher: „Testen, testen, testen.“

Da China den Höhepunkt der Corona-Krise offenbar schon überstanden hat, wird nun anderen Ländern Hilfe angeboten. Zuletzt wurden rund 30 Tonnen medizinisches Equipment nach Italien geliefert. Und für jeden Einzelnen hat der chinesische Arzt noch den wichtigen Rat: „Nehmt die Situation ernst, ändert euer Verhalten und seid verantwortungsvoll.“

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.