12.03.2020 15:42 |

Coronavirus-Angst

Tschechien: Einreisebann für Bürger aus 15 Ländern

Absagen, Kontrollen und neue Infizierte: Das Coronavirus hält Europa weiter in Atem. Tschechien wird angesichts der Epidemie ab Freitag, beginnend um Mitternacht, Kontrollen an der Grenze zu Österreich und Deutschland wiedereinführen und zudem seine Grenzen für Reisende aus Deutschland, Österreich und 13 weiteren „Risiko“-Ländern schließen. Noch rigoroser reagierte die Slowakei: Sie verhängte ein Einreiseverbot für fast alle Ausländer.

Regierungschef Andrej Babis rief am Donnerstag in Prag einen 30-tägigen Notstand aus und kündigte den Einreisebann unter anderem auch für Reisende aus Frankreich, Italien und Großbritannien an. „Wir haben auch tschechischen Staatsbürgern verboten, in diese Risikogebiete einzureisen“, sagte er. Einreisen sind Babis zufolge auch aus dem Iran, aus China, Südkorea, Spanien, der Schweiz, Schweden, Norwegen, den Niederlanden, Belgien und Dänemark verboten.

Nur elf Grenzübergänge zu Österreich und Deutschland offen
Zuvor hatte der tschechische Innenminister Jan Hamacek verkündete, dass ab Samstag zu Österreich und Deutschland nur elf Grenzübergänge offen bleiben, die übrigen werden geschlossen. Nach den jüngsten Informationen sind in Tschechien 94 Fälle einer Ansteckung mit dem Coronavirus gemeldet.

„Panik“ - Babis kritisierte Merkel 
Ministerpräsident Babis hatte am Mittwoch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. Ihre Aussage, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung mit dem Coronavirus infizieren werde, könnte Panik schüren, erklärte er. „Ich will nicht die Lage in Deutschland bewerten, aber ich denke, dass solche Äußerungen eher zu Panik führen.“ Merkel hatte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, gesagt, dass Experten davon ausgehen, dass das Virus 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung infizieren werde. Auch Wieler sagte dies.

Sein Land habe zügig Maßnahmen ergriffen, damit von einem solchen „dunklen Szenario“ keine Rede sein könne, erklärte Babis. Die Regierung in Prag hatte am Dienstag ein landesweites Verbot für alle Veranstaltungen mit mehr als 30 Teilnehmern verhängt. Zudem wurden alle Schulen bis auf Weiteres geschlossen. An den Grenzen zu Österreich und Deutschland finden stichprobenartige Einreisekontrollen einschließlich Messungen der Körpertemperatur statt. Dafür wurde ein Hilfseinsatz der Armee angeordnet.

Slowakei verhängt Einreiseverbot für fast alle Ausländer
Noch rigoroser als die Tschechien reagierte am Donnerstag das Nachbarland Slowakei auf die Coronavirus-Pandemie. Es verhängte ein Einreiseverbot für fast alle Ausländer. Ausgenommen seien lediglich Polen, sagte der Sprecher des slowakischen Innenministeriums in Bratislava. Zudem kündigte er die Schließung aller internationalen Flughäfen, Schulen, kulturellen Einrichtungen und Vergnügungsstätten an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).