Trotz 6:0 der Münchner

Bayern-Skandal von Sinsheim geht in Geschichte ein

Historischer Skandal in Sinsheim: Es sah nach einem Traumabend für die Zöglinge von Hansi Flick aus. Die Bayern schossen schon in der zweiten Minute den Führungstreffer, drei Minuten später stand es 2:0. Hoffenheim wurde regelrecht auseinandergenommen. Alles schaute nach einem lockeren 6:0-Sieg und einer ruhigen Heimfahrt des Tabellenführers aus, als die Fans einen Banner entrollten, auf dem Hoffenheim-Präsident Dietmar Hopp schwer beleidigt wurde. Daraufhin kam es zum ersten Spielunterbruch, auf dem später gleich der Zweite folgen sollte. Nachher kam es zu unvorstellbaren Szenen. Das Spiel ging weiter, die Spieler der beiden Mannschaften schoben aber den Ball in den letzten Minuten nur noch untereinander hin und her. Obwohl Fußball zur Nebensache wurde, man soll hier festhalten: Auch die Verfolger der Bayern gewannen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Niemand hätte das erwartet, dass die Bayern ohne ihren verletzten Star-Stürmer Robert Lewandowski so stark präsentieren. Dem war aber so. Man legte los, als ob es kein Morgen geben würde. Die Bayern mit Innenverteidiger David Alaba lagen in Sinsheim nach einer Viertelstunde durch Tore von Serge Gnabry (2.), Joshua Kimmich (7.) und dem 18-jährigen Lewandowski-Ersatzmann Joshua Zirkzee (15.) komfortabel voran. Bei den Heimischen waren Christoph Baumgartner und Florian Grillitsch staunende Beobachter. Philippe Coutinho (33., 47.) und Leon Goretzka (62.) legten weiter nach. Nach dem 6:0 schaute es nach einem Spaziergang in den restlichen zwanzig Minuten aus, doch es kam ganz anders. Die Bayern-Fans entrollten in der 67. Minute diesen Banner:

Und von da an ging es drunter und drüber. Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rumenigge stellte sich demonstrativ neben Hopp. Auch die Bayern-Spieler gingen entschlossen zu ihren eigenen Fans und versuchten sie umzustimmen. Zuerst schaute es so aus, als ob ihnen das gelungen wäre, dann kam aber das nächste Transparent.

Absurdes Schauspiel
Und von da an wurde das Spiel zu einer Farce. Rummenigge, die Spieler, die Trainer der beiden Mannschaften gingen aufgebracht zu den Bayern-Anhängern und das Spiel wurde für weitere 15 Minuten unterbrochen. Dann wurde besprochen, dass man das Spiel fortsetzt, aber nur noch um den Ball untereinander hin und herzuschieben. Es war wie ein absurdes Schauspiel. Ein trauriges Geburtstagsgeschenk der Bayern-Fans war das, das noch sicher ein Nachspiel haben wird. So etwas, wie in den letzten zehn Minuten, gab es noch nie.

Vorsprung ausgebaut
Die Münchner bauten den Vorsprung an der Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga damit vorerst auf vier Zähler auf Verfolger Leipzig aus. Die Sachsen sind am Sonntag zu Hause gegen Leverkusen im Einsatz. Borussia Dortmund hielt nach einem 1:0 gegen Freiburg den dritten Rang vor der Borussia aus Mönchengladbach, die in Augsburg mit 3:2 siegte. Mainz gewann auch dank eines Treffers von Karim Onisiwo (37.) gegen Schlusslicht Paderborn mit 2:0.

Ergebnisse Deutschland - Bundesliga - 24. Runde:
Freitag, 28.02.2020
Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC Berlin 3:3 (3:0)
Düsseldorf: Suttner und Stöger spielten durch

Samstag, 29.02.2020
Borussia Dortmund - SC Freiburg 1:0 (1:0)
Freiburg: Lienhart spielte durch
1899 Hoffenheim - Bayern München 0:6 (0:4)
Hoffenheim: Grillitsch und Baumgartner spielten durch, Posch Ersatz; Bayern: Alaba spielte durch
FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 2:3 (0:0)
Augsburg: Teigl nicht im Kader; Gladbach: Lainer spieltedurch
FSV Mainz 05 - SC Paderborn 2:0 (2:0)
Mainz: Onisiwo spielte durch, Tor zum 2:0/37., Mwene spielte durch

Sonntag, 01.03.2020
Union Berlin - VfL Wolfsburg 13.30
RB Leipzig - Bayer Leverkusen 15.30
Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 18.00

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol