09.02.2020 14:48 |

Schweizer dominieren

Parallel-Riesentorlauf: Lange Gesichter beim ÖSV

Für unsere ÖSV-Asse gab es am Sonntag beim Parallel-Riesentorlauf in Chamonix nichts zu holen. Einzig Fabio Gstrein (9.) schaffte es ins Achtelfinale, wo gegen den Franzosen Thibaut Favrot das Aus kam.

Loic Meillard hat indes gleich doppelt zugeschlagen. Der Schweizer sicherte sich gegen seinen Landsmann Thomas Tumler seinen ersten Weltcupsieg. Gleichzeitig gewann Meillard auch die kleine Kristallkugel für den Weltcup-Gesamtsieg in der Disziplin, der erstmals vergeben wurde. Dritter wurde am Sonntag der Deutsche Alexander Schmid.

Die ÖSV-Fahrer Marco Schwarz und Roland Leitinger schieden im Sechzehntelfinale aus. Michael Matt, Manuel Feller und Johannes Strolz hatten die Finalrunde verpasst. Stefan Brennsteiner schied im Re-Run der Qualifikation aus, Dominik Raschner im ersten Lauf.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.