08.12.2019 20:18 |

RAF-Camora-Fans wütend

Drohungen gegen Polizei nach Drogenrazzia

Eine große Drogenrazzia am Ende eines Konzerts des in Wien aufgewachsenen deutschen Rappers RAF Camora in München sorgt für Empörung unter den Fans des Rappers. Die Polizei München hat auf ihrer Instagram-Seite zahlreiche Bedrohungen und Beleidigungen erhalten. „Unter anderem wurden wir mit ,Wir stechen euch ab, ihr Scheißbullen‘ bedroht“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Vorsorglich wurde sogar die Kommentarfunktion abgeschaltet.

„Wir prüfen alle Äußerungen strafrechtlich und zeigen die User konsequent an“, sagte der Sprecher. Weder das Internet noch Veranstaltungen aller Art seien ein rechtsfreier Raum.

Nach Razzia in Graz zu Besuch
Bei dem Konzert der beiden Deutsch-Rapper hatte die Polizei am Freitagabend mit 170 Beamten umfangreiche Kontrollen durchgeführt. Nach dem Konzert wurden zwei Musiker festgenommen. Gegen beide lag ein richterlicher Beschluss vor. „Diese Personen sind derzeit noch in Haft“, teilte der Sprecher am Sonntag mit. Nähere Angaben zu den Festgenommenen machte die Polizei nicht. RAF Camora und sein Kollege Bonez MC befinden sich aber nicht darunter. Die beiden gaben am Samstagabend in Graz ein Konzert (siehe Bilder unten). Zwischenfälle wurden dort nicht berichtet.

Polizei nannte frühere Erfahrungen mit Rappern als Einsatzgrund
Als Grund für den Polizeieinsatz nannte die Exekutive massive Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz am Rande eines früheren Konzerts in München. Die Polizei wollte auch Fahrten unter Drogeneinfluss verhindern, „welche eine erhebliche Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.