Europa League

Aus und vorbei! Deutscher Leader kontert WAC raus

Aus und vorbei! Der WAC hat am Donnerstag die letzte Chance auf ein Weiterkommen in der Europa-League verspielt. Die Wolfsberger verloren in Graz gegen Borussia Mönchengladbach durch ein Konter-Tor von Lars Stindl (60.) mit 0:1 und stehen damit in Gruppe J schon vor dem abschließenden Match am 12. Dezember bei AS Roma als Tabellenletzter fest. Im Video oben sehen und hören Sie die deutschen Fans vor dem Knaller in Graz.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Wolfsberger starteten vor 12.073 Fans - etwa 5.000 davon waren im Lager des deutschen Bundesliga-Spitzenreiters - ambitioniert und fanden durch Shon Weissman die erste Gelegenheit vor. Der Halbvolley des Israelis in der dritten Minute flog über die Querlatte.

Starkes Pressing
In den darauffolgenden Phase schien Mönchengladbach die Kontrolle über die Partie zu erlangen, auch wenn mit Ausnahme eines Fehlschusses von Alassane Plea (10.) keine nennenswerte Offensivaktion gelang. Der WAC kämpfte sich jedoch mit seinem bekannt starken Pressing zurück ins Match und stellte dabei vor allem die neuformierte „Fohlen“-Innenverteidigung mit Tobias Strobl und Ramy Bensebaini immer wieder vor Probleme.

Ein Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte leitete auch die beste Chance der Hausherren vor der Pause ein. Nach einer Flanke des starken Romano Schmid misslang der Volley von Anderson Niangbo, der folgende Kopfball des Ivorers wurde von Strobl vor der Linie geklärt (30.). Sieben Minuten später parierte Gladbach-Goalie Yann Sommer einen Schmid-Weitschuss.

Top-Chanen für den WAC
Der WAC nahm den Schwung auch in die zweite Hälfte mit. Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatten die Deutschen Glück, als der niederländische Referee Serdar Gözübüyük nach einem Zweikampf zwischen Schmid und Strobl keinen Elfmeter pfiff. In der 50. Minute war Sommer bei einem Schmid-Kopfball auf dem Posten, fünf Minuten danach zischte ein Weitschuss von Weissman über die Latte.

Ein Treffer reicht
Das Goldtor gelang allerdings den Mönchengladbachern, und das mit ihrem zu diesem Zeitpunkt ersten wirklich gelungenen Angriff. Oscar Wendt wurde auf der linken Seite freigespielt, seine optimale Hereingabe verwertete Stindl souverän (60.). In der 66. Minute gab es beinahe eine Kopie des Treffers, Plea schoss jedoch daneben.

In dieser Phase war beim WAC bereits die Luft draußen. Der Schock des Gegentores war den Wolfsbergern deutlich anzumerken, mehr als ein von Sommer parierter Leitgeb-Kopfball (77.) schaute nicht mehr heraus. Dabei hatten die Kärntner davor eine ähnlich ansprechende Leistung wie beim 4:0 im September in Mönchengladbach gezeigt, nur mangelte es diesmal an Effizienz.

Auch deshalb ging eine bemerkenswerte Serie zu Ende. Vor dem Match in Graz hatten österreichische Clubs in den jüngsten sechs Europacup-Duellen mit deutschen Vertretern fünf Siege und ein Unentschieden geholt.

Roma feiert lockeren Sieg
AS Roma feierte in der Gruppe J in Istanbul gegen Basaksehir einen 3:0-Sieg. Den Italienern reicht damit im Heimspiel gegen den WAC am 12. Dezember ein Punkt für den Aufstieg ins Sechzehntelfinale. Roma, das gegen die Türken schon das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatte, machte durch Tore von Jordan Veretout (30./Hand-Elfmeter), Justin Kluivert (41.) und Edin Dzeko (45.+1) bereits in der ersten Hälfte alles klar.

WAC - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)
Graz, Merkur Arena
12.073 Zuschauer
SR Gözübüyük (NED)

Tor: 0:1 (60.) Stindl

WAC: Kofler - Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz - Schmid (75. Wernitznig), Leitgeb, Liendl, Ritzmaier - Weissman, Niangbo (85. Schmerböck)

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Strobl, Bensebaini, Wendt - Hofmann, Zakaria, Stindl (74. Embolo), Benes - Plea (77. Herrmann), Thuram (89. Raffael)

Gelbe Karte: Gollner

Gruppe A
F91 Düdelingen (LUX) - APOEL Nikosia 0:2 (0:2)
FC Sevilla - Karabach Agdam (AZE) 2:0 (0:0)

Gruppe B
FC Lugano - FC Kopenhagen 0:1 (0:1)
Malmö FF - Dynamo Kiew 4:3 (1:2)

Gruppe C
FK Krasnodar - FC Basel 1:0 (0:0)
Trabzonspor - Getafe 0:1 (0:0)

Gruppe D
Rosenborg Trondheim - LASK Linz 1:2 (1:1)
Sporting Lissabon - PSV Eindhoven 4:0 (3:0)

Gruppe E
Celtic Glasgow - Stade Rennes 3:1 (2:0)
Lazio Rom - CFR Cluj 1:0 (1:0)

Gruppe F
Vitoria Guimaraes - Standard Lüttich 21:1 (1:1)
Arsenal - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)

Gruppe G
Young Boys Bern - FC Porto 1:2 (1:0)
Feyenoord Rotterdam - Glasgow Rangers 2:2 (1:0)

Gruppe H
Ferencvaros Budapest - Espanyol Barcelona 2:2 (1:1)
ZSKA Moskau - Ludogorez Rasgrad (BUL) 1:1 (0:0)

Gruppe I
AS St. Etienne - KAA Gent (BEL) 0:0
FC Olexandrija - VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)
Tor: Weghorst (45.+1/Elfmeter). Wolfsburg: Pervan Ersatz, ohne Schlager, Trainer Glasner

Gruppe J
RZ Pellets WAC - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)
Istanbul Basaksehir - AS Roma 0:3 (0:3)
Tore: Veretout (30./Elfmeter), Kluivert (41.), Dzeko (45.+1)

Gruppe K
Braga SC Braga - Wolverhampton Wanderers 3:3 (1:3)
Besiktas Istanbul - Slovan Bratislava 2:1 (0:1)

Gruppe L
FC Astana - Manchester United 2:1 (0:1)
AZ Alkmaar - Partizan Belgrad 2:2 (0:2)

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol