14.06.2010 18:11 |

Klub ist pleite

Austria Kärnten im Konkurs ++ WAC nun im EM-Stadion?

Im Kärntner Spitzenfußball geht es drunter und drüber: Ex-Bundesligist Austria Kärnten ist nun endgültig Geschichte! Präsident Mario Canori hatte am Montagvormittag noch darauf gehofft, einen Zwangsausgleich zu erreichen. Doch Stadt und Land lehnen jede weitere Unterstützung ab. Stattdessen beschloss die Stadtregierung am Montag die Wiederauferstehung der altehrwürdigen Austria Klagenfurt. Und: Neo-Erstligist WAC/St. Andrä könnte bald im EM-Stadion spielen.

Bei Austria Kärnten werden jedenfalls endgültig die Lichter ausgehen. Am Montag wurde der erwartete Konkurs angemeldet. Die Verbindlichkeiten liegen laut Kreditschutzverband bei 3,1 Millionen Euro. Auch die SK Austria Kärnten Wirtschaftsbetriebe GmbH, die die Vermarktung der Werbeflächen, Spieler und Bandenwerbung abgewickelt hat, ist mit 1,5 Millionen Euro in der Kreide.

Präsident Mario Canori strebte zwar einen 20-prozentigen Zwangsausgleich an, um in der Regionalliga Mitte weitermachen zu können, doch Stadt und Land lehnen die dafür notwendige Unterstützung ab. Gläubiger können nun bis zum 19. Juli ihre Forderungen anmelden. Zum Masseverwalter wurde der Klagenfurter Anwalt Roland Grilc bestellt.

Violette Austria steigt in Regionalliga ein

Stattdessen wird der traditionsreiche und 2007 neu gegründete Klub SK Austria Klagenfurt, der seither nur am Papier existierte, in der Regionalliga Mitte seine Wiederauferstehung feiern. Die Stadtregierung wird dem Klub finanzielle Starthilfe geben. Präsident Josef Loibnegger erhält einen Aufsichtsrat zur Seite gestellt, der von der Stadt beschickt wird. Vorsitzender wird der ehemalige Infrastrukturminister Mathias Reichhold.

Um gleich direkt in der Regionalliga Mitte einsteigen zu können, will Austria Klagenfurt mit dem vom finanziellen Aus bedrohten Lavanttaler Regionalligaverein St. Stefan eine Spielgemeinschaft eingehen.

Übersiedelt der WAC nach Klagenfurt?

Zumindest für einige Spiele soll hingegen Erste-Liga-Klub WAC/St. Andrä in das verwaiste Klagenfurter Stadion übersiedeln. "Denn ich finanziere lieber Leistung, und in Wolfsberg ist die Fußballbegeisterung nach dem Aufstieg riesengroß", meinte Landeshauptmann Gerhard Dörfler. WAC-Präsident Dietmar Riegler habe bereits angekündigt, er könne sich vorstellen, einige Spiele im Klagenfurter Stadion auszutragen.

Nach dem Aufstieg in die Erste Liga werden beim WAC die Ansprüche ohnehin höher. "Wir werden eine gute Mannschaft zusammenstellen", verspricht Präsident Riegler, der deshalb auch auf die WM verzichtet, obwohl er dafür Tickets hätte. "Im Sturm holen wir einen echten Kracher." Auch zwei Verteidiger und ein Mittelfeldspieler kommen. Plötzlich haben sich Rieglers Träume offenbar geändert. "Jetzt schauen wir uns einmal die Erste Liga an. Aber warum soll's nicht einmal die Bundesliga sein...?"

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.