08.10.2019 09:40 |

Megaverhandlung

Sozialversicherungsreform beschäftigt den VfGH

Der türkis-blaue Umbau der Sozialversicherungen ist dem Verfassungsgerichtshof diese Woche eine öffentliche Megaverhandlung wert. Ganze zwei Tage lang kommen Vertreter von Krankenkassen, Arbeiterkammern und auch 113 Dienstnehmer am Dienstag und Mittwoch zu Wort, die zusammen 14 Anträge auf Gesetzesprüfung eingebracht haben. Ein umgehendes Erkenntnis des VfGH ist danach nicht zu erwarten.

Die Anträge richten sich unter anderem gegen die Vereinigung der Gebietskrankenkassen und der Betriebskrankenkassen zur Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Die Antragsteller sehen darin, aber auch in vielen anderen Punkten einen Verstoß gegen die verfassungsrechtlichen Grundsätze der Selbstverwaltung.

Verfassungswidrigkeit wird etwa auch bei der Neugestaltung der Verwaltungskörper der Sozialversicherungsträger, der Einführung eines Eignungstests für die Mitglieder dieser Verwaltungskörper, der Neuregelung der staatlichen Aufsicht über die Sozialversicherungsträger sowie der Zusammenführung der Prüfung lohnabhängiger Abgaben und Sozialversicherungsbeiträge bei der Finanzverwaltung des Bundes unterstellt.

Nach Durchführung der Verhandlung wird der VfGH die Beratungen fortsetzen und - falls erforderlich - einen weiteren Verhandlungstermin anberaumen, teilte das Höchstgericht mit. Die Entscheidung des Gerichtshofes werde schriftlich oder mündlich ergehen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen