14.06.2019 09:38 |

Toronto im 7. Himmel

Pöltls Ex-Team gewinnt NBA und schreibt Geschichte

Die Toronto Raptors haben sich am Donnerstagabend (Ortszeit) als erster kanadischer Club zum Champion der National Basketball Association (NBA) gekrönt. Mit einem 114:110-(60:57)-Sieg in Oakland beim Titelverteidiger Golden State Warriors entschied das Team von Trainer Nick Nurse die „best of seven“-Finalserie mit 4:2 für sich. Damit endete nach 72 Jahren die Dominanz der US-Clubs in der NBA. 

2:22 Minuten vor Ende des dritten Viertels kam es zur entscheidenden Szene im sechsten Endspiel: Bei einem Foul von Danny Green erlitt Warriors-Scharfschütze Klay Thompson, der mit 30 Punkten Topscorer der Partie war, eine Verletzung am linken Knie. Deshalb musste nach Kevin Durant, der sich zuletzt am Montag beim 106:105-Auswärtssieg in Toronto einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, der nächste All-Star von Golden State die Halle auf Krücken verlassen.

Raptors verhindern dritten GSW-Titel in Folge
Die Raptors nutzten diesmal diesen personellen Vorteil und gewannen somit auch das vierte Saisonmatch in der Oracle Arena, die zum allerletzten Mal Schauplatz eines Warriors-Heimspiels war. Golden-State-Kapitän Stephen Curry (21 Punkte) und Draymond Green, der mit elf Zählern, 19 Rebounds und 13 Assists sein bereits sechstes Triple-Double in den Play-offs 2019 verbuchte und den 52 Jahre alten Postseason-Rekord von NBA-Legende Wilt Chamberlain um nur eines verpasste, mussten am Ende den Gästen gratulieren. In der Szene unten wollten wollten die „Dubs“ noch ein letztes Time-Out. Hatten aber keines mehr zur Verfügung.

Kawhi, der König
Angeführt wurden die Raptors am Donnerstag zwar von Routinier Kyle Lowry und Pascal Siakam mit je 26 Zählern, doch den Premierentitel hatten sie in erster Linie Kawhi Leonard (22) zu verdanken. Mit insgesamt 732 Punkten sorgte der 27-Jährige für die drittbeste Postseason-Ausbeute der NBA-Geschichte. Nur die Allzeit-Größen Michael Jordan (Chicago Bulls/759 im Jahr 1992) und LeBron James (Cleveland Cavaliers/748 im Vorjahr) schafften noch mehr. Deshalb wurde „The Klaw“ (die Klaue), so der Spitzname von Leonard aufgrund seiner riesigen Hände, zum zweiten Mal nach 2014 als wertvollster Spieler (MVP) der Finalserie ausgezeichnet. Vor fünf Jahren hatte der Zwei-Meter-Mann mit den San Antonio Spurs den dritten Titel en suite der von LeBron James angeführten Miami Heat verhindert. Diesmal machte er den Warriors einen Strich durch die „three-peat“-Rechnung.

„Ich spiele nicht ‘Hero-Basketball‘ oder für Fans. Ich spiele, um zu gewinnen, nicht um irgendwelche Rekorde zu brechen. Solange ich meinem Team zum Sieg verhelfe, bin ich zufrieden“, lautet das Credo von Leonard, der nicht nur in TV-Interviews stets stoisch und nüchtern rüberkommt. Auch auf dem Parkett erledigt der wohl bescheidenste NBA-Ausnahmekönner seinen Job in der Regel völlig emotionslos.

Tauschgeschäft mit Pöltl entscheidet NBA
Leonard war erst im vergangenen Sommer im Zuge eines Tauschgeschäfts, bei dem neben Torontos All-Star und Publikumsliebling DeMar DeRozan auch Österreichs NBA-Pionier Jakob Pöltl an die Spurs abgegeben worden war, in die kanadische Metropole gewechselt. Damit gingen die Raptors ein hohes Risiko ein, da der Small Forward in der Saison 2017/18 wegen einer langwierigen Quadrizepsverletzung lediglich neun Spiele für San Antonio bestritten hatte. Aus diesem Grund absolvierte Leonard für Toronto nur 60 der 82 Matches im Grunddurchgang, um durch dieses „Load Management“ möglichst fit in die entscheidende Phase des Titelkampfs gehen zu können. „Das war enorm wichtig. Hätten wir das nicht gemacht, dann wäre ich jetzt nicht hier (im Finale, Anm.)“, betonte der beste NBA-Defensivspieler der Saisonen 2014/15 und 2015/16 jüngst in einem ESPN-Interview.

„Lebensversicherung“
Denn in allen wichtigen Play-off-Partien war Leonard die „Lebensversicherung“ der Raptors: Nach seinem historischen „Buzzer Beater“ im siebenten Match der zweiten Play-off-Runde gegen die Philadelphia 76ers entschärfte er mit seiner starken Verteidigung in der Eastern-Conference-Finalserie auch Milwaukee-Bucks-Topstar Giannis Antetokounmpo. Und zu guter Letzt zerstörte „The Klaw“ nun noch die Träume der favorisierten Warriors vom vierten Titel in fünf Jahren.

GSW fehlen Topstars
Im Gegensatz zum kanadischen Finaldebütanten musste Golden State in zehn der letzten elf Play-off-Partien ohne seinen Topstar auskommen: Durant (unten im Bild), der in den vergangenen beiden Jahren als „MVP“ der NBA Finals ausgezeichnet worden war, fehlte dem Team aus Oakland zunächst neun Spiele wegen einer Wadenzerrung, die er sich am 8. Mai zugezogen hatte. Sein Comeback am Montag dauerte dann nicht einmal zwölf Minuten. Außerdem schlugen sich auch noch die „Splash Brothers“ Curry (ausgerenkter Mittelfinger) und Thompson (Knöchel-, Oberschenkel-und nun Knieblessur) sowie „Big Man“ Kevon Looney (Rippenknorpelfraktur) in der Postseason mit diversen Verletzungen herum. Center DeMarcus Cousins (Quadrizepsmuskelriss) wurde zwar rechtzeitig zum ersten Endspiel wieder fit, war aber weit von seiner Topform entfernt.

Extrem viele Spiele
Dieses Verletzungspech war auch dem fünften Finaleinzug en suite geschuldet, durch den die Warriors seit 2015 insgesamt 105 Play-off-Matches zu bestreiten hatten. In Summe haben die „Dubs“ also mit 515 Pflichtspielen (davon 399 Siege) ein Pensum von mehr als sechs vollen Saisonen in nur vier Jahren und siebeneinhalb Monaten abgespult und damit vielleicht einen weiteren NBA-Rekord für die Ewigkeit aufgestellt.

Play-off-Ergebnis der National Basketball Association (NBA) vom Donnerstag - Finale, sechstes Spiel der „best of seven“-Serie:
Golden State Warriors - Toronto Raptors 110:114 (57:60) - Endstand der Serie: 2:4

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
22.08.
23.08.
24.08.
25.08.
26.08.
27.08.
28.08.
29.08.
30.08.
UEFA Europa League
FC Astana
3:0
FC BATE Borisov
FC Ararat-Armenia
2:1
F91 Dudelange
Malmö FF
3:0
Bnei Yehuda Tel Aviv FC
FK Suduva Marijampole
0:0
Ferencvarosi TC
Ludogorets 1945 Razgrad
0:0
NK Maribor
Feyenoord Rotterdam
3:0
Hapoel Beer Sheva FC
FC Kopenhagen
3:1
Riga FC
AEK Athen FC
1:3
Trabzonspor
Legia Warschau
0:0
Rangers FC
Fotbal Club FCSB
0:0
Vitoria Guimaraes
PSV Eindhoven
3:0
Apollon Limassol FC
Racing Straßburg
1:0
Eintracht Frankfurt
KAA Gent
2:1
HNK Rijeka
AZ Alkmar
1:1
Royal Antwerpen FC
Celtic FC
2:0
AIK
Linfield FC
3:2
Qarabag FK
Sporting Braga
1:0
FC Spartak Moskau
SK Slovan Bratislava
1:0
FC PAOK Thessaloniki
FC Turin
2:3
Wolverhampton Wanderers
RCD Espanyol Barcelona
3:1
FC Zorya Lugansk
FK Partizan
2:1
Molde FK
Österreich - 2. Liga
SV Ried
1:2
Grazer AK
FC Juniors OÖ
8:5
SC Austria Lustenau
Floridsdorfer AC
0:0
FC Liefering
Young Violets FK Austria Wien
2:3
SV Lafnitz
SV Horn
1:4
SK Vorwärts Steyr
Wacker Innsbruck
2:1
SKU Amstetten
Österreich - Regionalliga Ost
FCM Traiskirchen
3:2
ASV Drassburg
SV Mattersburg II
1:2
SC Wiener Neustadt
SC Neusiedl
1:3
FC Marchfeld Donauauen
SK Rapid Wien II
3:0
Wiener Viktoria
Wiener Sportklub
3:1
Bruck/Leitha
Admira Wacker II
2:1
FC Mauerwerk
Österreich - Regionalliga Mitte
SC Weiz
4:1
WSC Hertha
FC Gleisdorf 09
3:2
Deutschlandsberger SC
TUS Bad Gleichenberg
0:3
USV Weindorf St. Anna am Aigen
UVB Vöcklamarkt
1:1
SV Allerheiligen
FC Wels
0:0
Sturm Graz A
Deutschland - Bundesliga
1. FC Köln
1:3
Borussia Dortmund
England - Premier League
Aston Villa
2:0
Everton FC
Spanien - LaLiga
Granada CF
0:1
FC Sevilla
UD Levante
2:1
CF Villarreal
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
3:0
Goztepe
Portugal - Primeira Liga
Vitoria Setubal
0:0
FC Moreirense
Rio Ave FC
5:1
CD das Aves
Belgien - First Division A
KRC Genk
1:0
RSC Anderlecht
Österreich - Bundesliga
SK Rapid Wien
17.00
LASK
Wolfsberger AC
17.00
SCR Altach
SV Mattersburg
17.00
Spusu SKN St. Polten
Österreich - 2. Liga
FC Dornbirn 1913
18.00
Kapfenberger SV 1919
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
17.30
ASK Ebreichsdorf
SV Leobendorf
19.00
SC Team Wiener Linien
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
17.00
SC Kalsdorf
SV Ried II
17.00
Asco Atsv Wolfsberg
Deutschland - Bundesliga
TSG 1899 Hoffenheim
15.30
Werder Bremen
Fortuna Düsseldorf
15.30
Bayer 04 Leverkusen
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
15.30
1. FC Union Berlin
SC Paderborn 07
15.30
SC Freiburg
FC Schalke 04
18.30
FC Bayern München
England - Premier League
Norwich City
13.30
Chelsea FC
Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
Sheffield United
16.00
Leicester City
Watford FC
16.00
West Ham United
Liverpool FC
18.30
Arsenal FC
Spanien - LaLiga
CA Osasuna
17.00
SD Eibar
Real Madrid
19.00
Real Valladolid
RC Celta de Vigo
21.00
CF Valencia
CF Getafe
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
Juventus Turin
AC Florenz
20.45
SSC Neapel
Frankreich - Ligue 1
SC Amiens
20.00
FC Nantes
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
SCO Angers
20.00
FC Metz
Stade Brestois 29
20.00
Stade Reims
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
18.15
Kayserispor
Alanyaspor
20.45
Kasimpasa
Basaksehir FK
20.45
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
Sl Benfica
20.00
FC Porto
Boavista FC
22.30
FC Pacos Ferreira
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
FC Emmen
Heracles Almelo
19.45
Vitesse Arnhem
PSV Eindhoven
-:-
FC Groningen
SC Heerenveen
20.45
FC Twente Enschede
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
18.00
FC Brügge
Cercle Brügge
20.00
Waasland-Beveren
St. Truidense VV
20.00
SV Zulte Waregem
KV Oostende
20.30
Yellow-Red KV Mechelen
Griechenland - Super League 1
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Aris Thessaloniki FC
20.00
OFI Kreta FC
Olympiakos Piräus
20.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FC Tambov
13.00
FC Dinamo Moskau
FC Ufa
15.30
FC Zenit St Petersburg
FC Krasnodar
18.00
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
Kolos Kovalivka
13.00
Vorskla Poltawa
FC Olexandrija
16.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
18.30
FC Olimpik Donezk
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
WSG Tirol
FC Salzburg
17.00
FC Admira Wacker Modling
TSV Hartberg
17.00
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
SK Austria Klagenfurt
10.30
BW Linz
Österreich - Regionalliga Mitte
Wolfsberger AC (A)
17.00
Union Gurten
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
18.00
VfL Wolfsburg
England - Premier League
AFC Bournemouth
15.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
17.30
Newcastle United
Wolverhampton Wanderers
17.30
Burnley FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alavés Sad
17.00
RCD Espanyol Barcelona
RCD Mallorca
17.00
Real Sociedad
CD Leganés
19.00
Atlético Madrid
FC Barcelona
21.00
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Udinese Calcio
18.00
AC Mailand
Cagliari Calcio
20.45
Brescia Calcio
Hellas Verona
20.45
Bologna FC
AS Rom
20.45
Genua CFC
UC Sampdoria
20.45
SS Lazio Rom
Spal 2013
20.45
Atalanta Bergamo
FC Turin
20.45
US Sassuolo Calcio
Frankreich - Ligue 1
AS Monaco
15.00
Olympique Nimes
Racing Straßburg
17.00
FC Stade Rennes
Paris Saint-Germain
21.00
FC Toulouse
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
18.15
Sivasspor
Trabzonspor
18.15
Malatya Bld Spor
Galatasaray
20.45
Atiker Konyaspor 1922
Antalyaspor
20.45
Denizlispor
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
17.00
CD Tondela
CD Santa Clara
17.00
CF Belenenses Lisbon
Portimonense SC
19.30
Sporting CP
Gil Vicente FC
21.30
Sporting Braga
Vitoria Guimaraes
22.00
FC Famalicao
Niederlande - Eredivisie
RKC Waalwijk
12.15
ADO Den Haag
FC Utrecht
14.30
VVV Venlo
PEC Zwolle
16.45
Sparta Rotterdam
Feyenoord Rotterdam
-:-
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
14.30
KAA Gent
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
Royal Excel Mouscron
20.00
KAS Eupen
Griechenland - Super League 1
Atromitos Athens
17.45
AE Larissa FC
Panionios Athen
18.15
Volos Nps
FC PAOK Thessaloniki
19.00
Panaitolikos
AEK Athen FC
21.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
ZSKA Moskau
15.30
Republican FC Akhmat Grozny
FK Rostow
18.00
FC Rubin Kazan
FC Krylia Sovetov Samara
18.00
FC Spartak Moskau
FC Arsenal Tula
20.30
FC Orenburg
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
16.00
FC Zorya Lugansk
FC Shakhtar Donetsk
18.30
FC Mariupol
Italien - Serie A
Inter Mailand
20.45
US Lecce
Türkei - Süper Lig
Gazisehir Gaziantep FK
19.00
Genclerbirligi SK
Russland - Premier League
FC Ural Jekaterinburg
17.00
PFC Sochi
Ukraine - Premier League
SC Dnipro-1
18.00
FC Lviv
Österreich - Regionalliga Ost
SK Rapid Wien II
19.00
Admira Wacker II
UEFA Champions League
Rosenborg BK
21.00
NK Dinamo Zagreb
Roter Stern
21.00
BSC Young Boys
FC Krasnodar
21.00
Olympiakos Piräus
Frankreich - Ligue 1
Montpellier HSC
19.00
Olympique Lyon
UEFA Champions League
FC Brügge
21.00
LASK
SK Slavia Prag
21.00
FC CFR 1907 Cluj
Ajax Amsterdam
21.00
Apoel Nicosia FC
Frankreich - Ligue 1
Lille LOSC
19.00
AS Saint-Étienne
OGC Nice
21.00
Olympique Marseille
UEFA Europa League
Qarabag FK
18.00
Linfield FC
Riga FC
18.45
FC Kopenhagen
FC BATE Borisov
19.00
FC Astana
AIK
19.00
Celtic FC
FC PAOK Thessaloniki
19.00
SK Slovan Bratislava
Apollon Limassol FC
19.00
PSV Eindhoven
Bnei Yehuda Tel Aviv FC
19.00
Malmö FF
FC Zorya Lugansk
19.00
RCD Espanyol Barcelona
Molde FK
19.00
FK Partizan
FC Spartak Moskau
19.15
Sporting Braga
Trabzonspor
19.30
AEK Athen FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
Feyenoord Rotterdam
Royal Antwerpen FC
19.30
AZ Alkmar
F91 Dudelange
20.00
FC Ararat-Armenia
Ferencvarosi TC
20.00
FK Suduva Marijampole
HNK Rijeka
20.00
KAA Gent
NK Maribor
20.15
Ludogorets 1945 Razgrad
Eintracht Frankfurt
20.30
Racing Straßburg
Wolverhampton Wanderers
20.45
FC Turin
Rangers FC
20.45
Legia Warschau
Vitoria Guimaraes
21.00
Fotbal Club FCSB
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SV Ried
SKU Amstetten
19.10
SV Horn
FC Liefering
19.10
Young Violets FK Austria Wien
SV Lafnitz
19.10
SK Austria Klagenfurt
Grazer AK
19.10
FC Juniors OÖ
BW Linz
19.10
Wacker Innsbruck
Österreich - Regionalliga Ost
Bruck/Leitha
19.00
SV STRIPFING
SK Rapid Wien II
19.00
SV Leobendorf
ASK Ebreichsdorf
19.30
SV Mattersburg II
FC Marchfeld Donauauen
19.30
Wiener Viktoria
FC Mauerwerk
19.30
FCM Traiskirchen
Österreich - Regionalliga Mitte
SC Kalsdorf
19.00
Sturm Graz A
Deutschlandsberger SC
19.00
TUS Bad Gleichenberg
SV Allerheiligen
19.00
Wolfsberger AC (A)
WSC Hertha
19.00
SV Ried II
Union Gurten
19.00
FC Wels
Asco Atsv Wolfsberg
19.00
FC Gleisdorf 09
Deutschland - Bundesliga
Borussia Mönchengladbach
20.30
RB Leipzig
Spanien - LaLiga
FC Sevilla
20.00
RC Celta de Vigo
Athletic Bilbao
22.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Bologna FC
20.45
Spal 2013
Frankreich - Ligue 1
FC Metz
20.45
Paris Saint-Germain
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
19.30
Ankaragucu
Kayserispor
19.30
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
FC Moreirense
20.00
Portimonense SC
CF Belenenses Lisbon
22.15
Boavista FC
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
Yellow-Red KV Mechelen
20.30
Royal Excel Mouscron
Russland - Premier League
FC Krylia Sovetov Samara
19.00
FC Dinamo Moskau
Ukraine - Premier League
SFC Desna Tschernihiw
18.00
Karpaty Lemberg

Newsletter