Di, 25. Juni 2019
05.06.2019 09:16

Werbepraktiken

Beschwerde gegen Google in neun EU-Ländern

Verbraucherschützer haben in neun EU-Ländern Beschwerden gegen Google wegen dessen Werbepraktiken eingereicht. Sie werfen dem Suchmaschinenbetreiber vor, gegen Vorschriften zum Datenschutz verstoßen zu haben. Es geht um das Vorgehen von Google, persönliche Daten von Nutzern in Echtzeit an Werbefirmen zu verkaufen, damit diese gezielt Werbung schalten könnten, wie Anwältin Eva Simon erklärte.

Wer etwa im Internet bei Google Informationen über bestimmte Produkte sucht, erhält dazu bereits kurze Zeit später immer wieder Werbung zu diesen oder ähnlichen Produkten - selbst dann, wenn inzwischen wieder eine andere Website besucht wurde, erklärte Simon, die die in Deutschland, Frankreich, Belgien, Bulgarien, Estland, Ungarn, Italien, Slowenien und der Tschechien eingereichten Beschwerden für die Verbände organisiert. Google war zunächst nicht für einen Kommentar zu erreichen.

Die Geschäftspraktiken und die Marktmacht der Technologieriesen sind vielen Politikern und Verbraucherschützern in der EU und in den USA schon lange ein Dorn im Auge. Zuletzt hatten EU-Wettbewerbshüter gegen Google eine Strafe von 1,49 Milliarden Euro wegen Missbrauchs seiner beherrschenden Stellung für Online-Werbung verhängt.

US-Regierung nimmt Tech-Giganten ins Visier
Auch in den USA stehen Internetriesen inzwischen stärker im Fokus von Wettbewerbshütern und Datenschützern. Insidern zufolge werden Amazon und Facebook künftig von der US-Branchenaufsicht FTC untersucht, die Google-Mutter Alphabet und Apple vom Justizministerium.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hat Vertrag bei Admira
Wechselt EM-Entdeckung Kalajdzic zu VfB Stuttgart?
Fußball International
Streit endet blutig
Täter (79) erschießt Ehefrau und dann sich selbst
Niederösterreich
Suchhunde im Einsatz
28 Züge stoppten wegen Flüchtlingen auf Gleisen
Oberösterreich
Unberührte Region
Västerbotten: Wildromantisches Stück Erde
Reisen & Urlaub
Uruguay besiegt Chile
Cavani beschert Titelverteidiger erste Copa-Pleite
Fußball International
Kritik am Turniermodus
Trauriges Schauspiel verhindert Italiens U21-Traum
Fußball International

Newsletter