17.04.2019 06:32 |

Schule abgeriegelt

Plante Frau (18) neuen Anschlag auf Columbine?

Kurz vor dem traurigen Jahrestag des Amoklaufs auf die Columbine High School musste diese wegen einer Bedrohung abgeriegelt werden. Auf Twitter warnte die Polizei vor einer „extrem gefährlichen“ Teenagerin, die bewaffnet sei und Drohungen ausgeprochen hätte. Die Schüler wurden in Sicherheit gebracht.

Die Exekutive behandelte den heiklen Fall als eine ernst zunehmende Bedrohung. Auch weitere Schulen im US-Staat Colorado wurden vorsorglich dicht gemacht.

Wenig später erklärte die Polizei, die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit der Fahndung des FBI nach einer 18-Jährigen. Die junge Frau mit dem Namen Sol Pais sei nach Colorado gereist. Von ihr seien Drohungen ausgegangen.

Die Schulverwaltung teilte auf Twitter mit, alle Schüler und Mitarbeiter an den betroffenen Schulen seien in Sicherheit. Der Unterricht ging demnach weiter, der Zugang sei aber eingeschränkt worden. Neben der Columbine Highschool waren noch 21 weitere Schulen in der Nähe von Denver betroffen.

Zwei Jugendliche töteten vor 20 Jahren mehr als Dutzend Menschen
Die Nachricht kam wenige Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool in Littleton: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Burschen zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter