01.03.2019 12:02 |

Proteste in Frankreich

Großteil aller Radarfallen von Vandalen beschädigt

Der Großteil aller fest installierten Radarfallen in Frankreich ist in den vergangenen Monaten beschädigt worden. „Etwa 75 Prozent der Radargeräte wurden entweder zerstört, beschädigt, attackiert oder unschädlich gemacht“, teilte Innenminister Christophe Castaner am Freitag mit.

In Frankreich wird seit Monaten heftig über ein Tempolimit gestritten. Bereits im Sommer gab es Proteste, weil die Regierung das zulässige Tempo auf Landstraßen von 90 auf 80 Kilometer pro Stunde herabgesetzt hatte. Im Zuge der Proteste der „Gelbwesten“ kam das Thema wieder auf - viele Demonstranten gehen auch gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung auf die Straße.

Wesentlich mehr Geschwindigkeitsvergehen
Castaner sieht einen direkten Zusammenhang zwischen den beschädigten Radarfallen und dem jüngsten Anstieg der Verkehrstoten. Im Dezember seien die Geschwindigkeitsvergehen an Orten mit beschädigten „Blitzern“ um das Vierfache gestiegen.

Zahlreiche Geräte bei „Gelbwesten“-Protesten beschädigt
Im Jänner hatte Castaner noch erklärt, dass seit Beginn der „Gelbwesten“-Proteste Mitte November fast 60 Prozent der Radarfallen beschädigt worden seien.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.