01.02.2019 09:14 |

Konten gelöscht

Facebook stoppt iranische Propaganda-Kampagne

Facebook hat erneut mehrere Hundert gefälschte Accounts und Seiten gelöscht, die nach Angaben des Online-Netzwerks mit dem Iran verbunden waren. Sie seien in verschiedenen Ländern - darunter auch in Deutschland - aktiv gewesen und hätten größtenteils von iranischen Staatsmedien veröffentlichte Informationen weiterverbreitet, erklärte Facebook-Manager Nathaniel Gleicher.

Dabei sei es zum Beispiel um Themen wie den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern sowie um die Lage in Syrien oder im Jemen gegangen. Facebook entfernte nach eigenen Angaben 365 Facebook-Accounts, 262 Seiten und 162 Instagram-Profile. Einige seien bereits seit 2010 aktiv gewesen. Rund zwei Millionen Nutzer hätten mindestens eine der Seiten abonniert.

27.000 Dollar für Facebook-Werbung gezahlt
Bei Instagram seien 240.000 Nutzer zumindest einem der Accounts bei dem Fotodienst gefolgt. Für Werbung bei Facebook-Plattformen hätten die Betreiber etwa 27.000 Dollar ausgegeben. Das Online-Netzwerk hatte bereits im vergangenen Jahr gefälschte Accounts und Seiten gelöscht, die in Verbindung mit dem Iran standen.

Facebook erkenne die sogenannten „nicht authentischen“ Accounts und Seiten nach Verhaltensmustern und nicht nach Inhalten, sagte Gleicher. Das Online-Netzwerk arbeite dabei auch mit anderen Plattformen zusammen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bale wieder wichtig
Modric sieht Rot nach 304 Pflichtspielen für Real
Fußball International
Ultras drehten durch
Drei Tote nach abgesagtem Derby von Honduras!
Fußball International
Wolfsburg siegt
Olli auch dank Xaver gleich ein Schlager!
Fußball International
Leipzig wartet
Trimmels Union: Premiere beginnt mit Schweigen
Fußball International
Sommergetränke
Coole Erfrischungen mit Tee
Gesund & Fit

Newsletter