15.02.2010 17:56 |

Auftakt misslungen

Zu harmlos: Kärnten geht gegen Sturm mit 0:3 unter

Der SK Austria Kärnten steuert dem Abstieg aus der Bundesliga zu. Die Klagenfurter starteten am Sonntag mit einer satten 0:3-Heimniederlage gegen Sturm Graz ins Frühjahr. Damit fehlen weiterhin elf Zähler auf den Vorletzten Kapfenberg. Die Tore für Sturm erzielten Daniel Beichler (1., 81.) und Klemen Lavric (62.). Bilder vom Spiel sind in der Infobox!

Sturm präsentierte sich in Klagenfurt als Meister der Effizienz. Während die Klagenfurter über weite Strecken das Spiel machten, vor dem Tor aber völlig harmlos waren, schlugen die Grazer dreimal zu - erstmals bereits nach 58 Sekunden. Beichler verwandelte einen zur Mitte abgespielten Freistoß von Jakob Jantscher per Direktabnahme platziert ins linke Eck. Die Kärnten-Abwehr hatte dabei nur zugesehen.

Die Grazer zogen sich daraufhin zurück, überließen den ungefährlichen Kärntnern vor 4.500 Zuschauern das Spiel. Austria-Kärnten-Stürmer Stefan Hierländer wurde aber als Solospitze im 4-1-4-1-System von Joze Prelogar kaum mit brauchbaren Bällen versorgt. Trotz Feldüberlegenheit der Kärntner musste Sturm-Keeper Gratzei nur ein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Ein Schuss von Hierländer aus spitzem Winkel war aber kein Problem (12.).

Gelb-Rot für Hierländer
Nach Seitenwechsel legte Sturm nach. Andreas Hölzl und Manuel Weber setzten Lavric ein, der völlig ungehindert in den Strafraum eindrang und ins lange Eck abschloss. Nach Gelb-Rot für Hierländer (72. Minute) hatten die Hausherren gar nichts mehr entgegenzusetzen. Beichler hatte schon zuvor mit einem Schuss neben das Tor angeklopft (67.), erzielte in der Schlussphase mit einem Abstauber nach Fußabwehr von Kärnten-Keeper Andreas Schranz seinen elften Saisontreffer. In der Schlussphase vergab der ÖFB-Teamstürmer sogar die Chance auf ein drittes Tor (92.).

"Wenn man kein Tor schießt, kann man nicht gewinnen"
Kärnten-Trainer Joze Prelogar blieb nach dem Spiel dennoch cool: "So etwas kann im Fußball passieren. Wenn es nach der ersten Hälfte 0:0 steht, dann ist es eine ganz andere Situation. Wir haben alles versucht, haben ein paar gute Chancen gehabt. Aber wenn man kein Tor schießt, kann man nicht gewinnen. Wir haben aber noch 16 Spiele, also müssen wir weiter alles versuchen." Kapitän Jocelyn Blanchard: "Bei elf Punkten Rückstand wird es sehr schwer, den Klassenerhalt zu schaffen. Ich bin ein Realist."

Die Klagenfurter sind damit bereits seit 13 Runden ohne Sieg, haben von ihren vergangenen 30 Bundesliga-Spielen nur ein einziges (2:1 gegen die Austria am 12. September) gewonnen. Kommendes Wochenende treffen die Klagenfurter auswärts erneut auf die Wiener. Die nächste Aufgabe, die kaum zu lösen scheint.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.