So, 17. Februar 2019
14.01.2019 11:18

Personal läuft davon

Jetzt wirft auch Meghans Leibwächterin Handtuch

Läuft Meghan bald die dritte Mitarbeiterin davon? Auch ihre Leibwächterin, die die Schwangere beim Besuch auf den Fidschi-Inseln durch ihr beherztes Eingreifen aus einem Fan-Tumult lotste, hat laut britischer Medien ihren Job bei der Herzogin von Sussex an den Nagel gehängt. 

Ein überfüllter Markt, eine schwangere Herzogin und eine Leibwächterin, die dank ihres besonnenen Handelns in die Schlagzeilen kam: Erst im Herbst wurde Meghans weiblicher Bodyguard von vielen gefeiert, als sie die Gattin von Prinz Harry bei einem öffentlichen Termin auf einem Markt auf den Fidschi-Inseln aus der bedrohlich anwachsenden Menge an Royal-Fans „rettete“

„Sie konnte sich immer frei bewegen“
Nun schafft es die Personenschützerin erneut in die Presse - allerdings aus einem weniger erfreulichen Anlass. Wie die „Sunday Times“ berichtet, soll nun auch die taffste Mitarbeiterin der Herzogin ihren Job gekündigt haben. Der Grund: Meghans Wunsch, auch manchmal auf Personenschutz zu verzichten, sei eine zu große Herausforderung für das Sicherheitsteam.

„Sie ist nicht in der königlichen Familie aufgewachsen und ist die strikten Sicherheitsmaßnahmen nicht von Kindesbeinen an gewohnt“, wird ein Insider von der britischen Zeitung zitiert. „Obwohl sie eine berühmte Schauspielerin war, konnte sie sich immer frei bewegen.“ Doch: „In ihrer heutigen Rolle kann sie nirgends ohne Sicherheitsteam hingehen - und das ist eine massive Einschränkung für eine Person wie sie.“

Die Leibwächterin, die von ihren Kollegen als „brillant“ bezeichnet wurde, aber deren Namen aus Sicherheitsgründen nicht genannt wird, ist somit die dritte Angestellte von Herzogin Meghan, die innerhalb eines Jahres ihren Job aufgibt. Zuvor hat bereits Melissa Touabti, die als persönliche Assistentin der 37-Jährigen maßgeblich für die royale Hochzeit im Mai 2018 verantwortlich, ihre Kündigung eingereicht. Und auch Privatsekretärin Samantha Cohen, die bereits seit 17 Jahren im Dienst der Royals steht, soll laut Medienberichten nicht länger für den Herzog und die Herzogin von Sussex arbeiten wollen.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International
Gottesdienst geplant
Abschied: Trauerfeier für Sala in Argentinien
Fußball International
Passant als Retter
Frau stürzte mit zwei Kindern in Wienfluss
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.