22.11.2018 13:26 |

Weihnachtszeit

Winterwunderland: Christkindlmärkte in Wien

Offiziell beginnt die besinnliche Weihnachtszeit in Wien, wenn der staatliche Baum am Rathausplatz eintrifft. In der Regel ist das zu Beginn des Monats November. Ab diesem Zeitpunkt verwandelt sich die österreichische Hauptstadt in ein besinnliches und wunderschönes Winterwunderland, dessen Zauber offiziell Mitte November mit der Inbetriebnahme der zahlreichen LED-Lichter am Rathausplatz eröffnet wird.

Geschmückte Straßenzüge, gemütliche Winterstimmung und köstlicher Weihnachtsduft sind aber nicht alle Besonderheiten, die die Wiener Vorweihnachtszeit ausmachen. Besonders die facettenreichen Christkindlmärkte locken jährlich zahlreiche Besucher nach Wien. Sie verteilen sich über die ganze Stadt und reichen vom Karlsplatz über das MuseumsQuartier bis hin zum Rathausplatz, Prater, Schloss Belvedere und dem Altwiener Christkindlmarkt auf dem historischen Marktplatz - der Freyung.

Eröffnung des Christkindlmarktes am Rathausplatz mit traditionellem Christbaum
Den Empfang bereitet ein meterhoher Torborgen, der mit Kerzen geschmückt ist. Dieser markiert den Eingang zum Christkindlmarkt am Rathausplatz - ein sehr beliebter und gleichzeitig traditioneller Wintermarkt, der nicht nur ein Plus an Verkaufsständen in Holzbuden-Form zu bieten hat. Im letzten Jahr eröffnete der ehemalige Wiener Bürgermeister Michael Häupl den Christkindlmarkt am Rathausplatz. Die insgesamt 2.000 LED-Lichter knipste allerdings jemand anderes an. Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner von der ÖVP durfte auf das Knöpfchen drücken, weil der staatliche Weihnachtsbaum, der ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Christkindlmarktes am Rathausplatz ist, aus Vorarlberg stammte.

In diesem Jahr stammt die Fichte aus Kärnten, denn der 28 Meter hohe Christbaum hat sich bereits zu Anfang November am Rathausplatz für seinen großen Auftritt eingefunden. Aus diesem Grund ist auch Peter Kaiser - Kärntens Landeshauptmann - gemeinsam mit Bürgermeister Michael Ludwig für die diesjährige Eröffnung des Christkindlmarktes am 17. November zuständig. Viele Besucher kommen zu diesem Zweck extra nach Wien, um den traditionellen Christkindlmarkt am Rathausplatz zu besuchen. Empfehlenswert ist daher für alle interessierten Weihnachtsfans eine frühe Buchung bei einem komfortablen Hotel in attraktiver Lage. Eine fußläufige Entfernung zum Wiener Zentrum oder entsprechenden Sehenswürdigkeiten ist eine hervorragende Ausgangsposition für einen gelungenen Aufenthalt zur Weihnachtszeit. Insbesondere wenn Familien mit Kindern anreisen, sollten die Wege von der Unterkunft nicht allzu lang sein.

Der Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz hat ein vielseitiges Programm für Familien. Wer also mit Kind und Kegel zur Weihnachtszeit nach Wien kommt, sollte sich beispielsweise eine Fahrt im Christkindl-Express nicht entgehen lassen. Mit der geschmückten Bimmelbahn geht es durch den Rathauspark. Zum Aufwärmen im Anschluss bieten die facettenreichen Holzbuden auf dem Rathausplatz köstlichen Punsch mit Schuss für die großen Familienmitglieder und leckeren Kinderpunsch für die Kleinen. Kids, die noch persönlich mit dem Christkind sprechen möchten, besuchen den Christkindlmarkt am Rathausplatz von Donnerstag bis Sonntag zwischen 16 und 19 Uhr, denn in diesem Zeitraum ist das Christkindl höchstpersönlich vor Ort, um Geschichten vorzulesen und mit den Kindern für ein Foto zu posieren. Dabei lässt sich gut der eine oder andere Wunsch ins Ohr flüstern.

Actionreicher und unterhaltsamer Wintermarkt am Prater unter dem Motto „Der Prater rockt“
Mit Live-Konzerten, einem lässigen Motto und spannenden Attraktionen geht es auf dem Wintermarkt am Prater ein wenig actionreicher zu. Das Unterhaltungsprogramm lässt in der kalten Jahreszeit keine Wünsche offen und auch für alle, die klassische Weihnachtstraditionen auf dem Christkindlmarkt schätzen, ist das passende Schmankerl dabei. Heiße Getränke sorgen am Prater für gemütliche Besinnlichkeit, sodass sich Besucher nach einer Fahrt mit dem Kettenkarussell oder einer romantischen Auszeit im berühmten Riesenrad schnell wieder von innen heraus aufwärmen können. 

Tipp: Vom Prater bis in die Wiener Innenstadt ist es lediglich eine kurze Fahrt mit U- oder Straßenbahn, sodass es hier gleich zum nächsten Christkindlmarkt im Zentrum gehen kann. Wahlweise ist es allerdings auch empfehlenswert, die traditionelle Wiener Kaffeehauskultur kennenzulernen und sich bei köstlicher Wiener Melange eine Pause vom Weihnachtswinterwunderland im Warmen zu genehmigen.

Das Schloss Belvedere lädt ins Weihnachtsdorf und überzeugt mit barocker Weihnachtsstimmung
Vor dem Schloss Belvedere erwartet Besucher ebenfalls ein einmaliges Adventsspektakel. Mit verschiedenen Verkaufshütten, die Kunsthandwerk und innovative Geschenke für Weihnachten anbieten, lädt das Schloss in ein faszinierendes Weihnachtsdorf ein. Dank des Baustils bekommt der Christkindlmarkt ein barockes Flair, sodass sich der Abend in entspannter Atmosphäre genießen lässt - insbesondere, weil das Weihnachtsdorf nicht ganz so stark besucht ist wie andere Märkte in der Stadt. Zur musikalischen Untermalung tragen Gospelchöre, Blasmusik- und Turmbläsergruppen bei und auch für das leibliche Wohl ist mit kulinarischen Highlights gesorgt. Für die Unterhaltung der kleinen Besucher ist ebenfalls gesorgt, denn die Kids erfreuen sich an dem nostalgischen Kinderkarussell und der Rentier-Eisbahn. Das barocke Weihnachtsspektakel am Schloss Belvedere beginnt übrigens am 23. November und ist bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag zu bewundern.

Auf der Freyung den Altwiener Christkindlmarkt entdecken und romantische Nostalgie zelebrieren
Der Altwiener Christkindlmarkt ist eine adventliche Tradition mit kulturellem Rahmenprogramm für Klein und Groß. Zudem zeigt sich der jährliche Adventszauber in einer ganz besonderen Aufmachung. Zu finden ist der älteste Christkindlmarkt Wiens im ersten Bezirk. 1772 fand er zum allerersten Mal statt. Seit diesem Jahr hat sich natürlich viel verändert, aber einige Traditionen sind erhalten geblieben. Dazu gehören beispielsweise die Standschilder, welche in geschwungenen Lettern verkünden, welche köstlichen Leckereien es zu erstehen gibt. Und davon gibt es auf den Christkindlmärkten in Wien wahrlich genug, denn hier lauern echte Kalorienfallen von Punsch mit Amaretto über Kartoffelpuffer und Langos bis hin zu gebrannten Mandeln. Ein guter Tipp, um in der Vorweihnachtszeit nicht allein in die Kaloriengrube zu fallen, ist, die Naschereien und Schmankerl zu teilen - so schmeckt es doch auch gleich viel besser.

Der Altwiener Christkindlmarkt öffnet seine Pforten bereits am 17. November und ist bis zum 23. Dezember täglich besuchbar. In puncto Programm dürfen sich die Besucher auf regelmäßige Unterhaltung freuen, die schon ab dem ersten Dezember beginnt. Vorweihnachtliche Musik sowie ein buntes Kinderprogramm sorgen für festliche Stimmung und lassen den Besuch auf der Freyung, dem historischen Wiener Marktplatz, zum unvergesslichen Erlebnis avancieren.

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen