20.11.2018 13:54 |

Von App ersetzt

Streaming-Empfänger Steam Link wird eingestellt

Valve, der Betreiber des weltgrößten Spiele-Marktplatzes Steam, zieht sich ein Stück weit aus dem Hardware-Geschäft zurück, und stellt seinen Spiele-Streaming-Empfänger Steam Link nach rund drei Jahren ein. Die HDMI-Box, die PC-Spiele vom Gaming-PC im gleichen Netzwerk als Stream empfängt, ist obsolet geworden.

Der Grund: Spiele-Streaming vom Gaming-PC ist mittlerweile auch auf einer Vielzahl anderer Geräte möglich. Einige höherpreisige Samsung-Fernseher haben eine entsprechende App an Bord, überdies kann man Steam Link heute auch einfach durch die gleichnamige App und ein Android-Gerät ersetzen, das ans TV-Gerät angeschlossen wird und als Streaming-Empfänger dient.

Dass Steam Link ein Auslaufmodell ist, hat sich in den letzten Monaten bereits abgezeichnet. Valve hatte das Streaming-Gerät, das ursprünglich rund 50 Euro kostete, zu Schleuderpreisen unterhalb der zehn Euro unters Volk gebracht. Davor hatte man bereits bei Linux-Spiele-PCs, die man bei Valve „Steam Machines“ nannte, den Stecker gezogen. Unklar bleibt vorerst, ob man den Steam Controller, ein vergleichsweise gut für PC-Spiele geeignetes programmierbares Gamepad, weiter anbieten wird.

Ganz will sich Valve laut einem „Golem“-Bericht vom Dienstag nicht aus dem Hardware-Geschäft zurückziehen. Gerüchten zufolge arbeiten die Steam-Betreiber und „Half Life“-Schöpfer an einer eigenen Virtual-Reality-Brille, die 2019 auf den Markt kommen soll. Erfahrung hat man schon: Mit der Vive und der Vive Pro gibt es bereits Virtual-Reality-Brillen, die Valve gemeinsam mit HTC entwickelt hat.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen