Di, 20. November 2018

„Wie ein Tsunami“

05.11.2018 07:44

Dammbruch: Tausende Fische im Schlamm erstickt

Schon eine Woche lang wird nach dem schweren Unwetter in Kärnten aufgeräumt. Jeden Tag wird das Ausmaß der verheerenden Schäden deutlicher. Zu den vielen Opfern des Dammbruchs im Gailtal gehört auch eine Fischzucht. Dort erstickten Tausende Fische - insgesamt sechs Tonnen - im Schlamm.

Seit Sonntagfrüh fließt die Gail bei Waidegg wieder in ihrem Flussbett. Das Leck im Damm konnte behelfsmäßig geschlossen werden. Hubschrauber des Bundesheeres hatten dafür 80 Panzerigel und 220 „Big Bags“ (mit Schotter gefüllt) eingeflogen. Diese wurden in der fast 200 Meter großen Lücke abgesetzt.

Durch den Dammbruch schwer getroffen wurde neben den Bewohnern der Ortschaft Rattendorf auch die Fischzucht Zerza in Jenig. „Eine meterhohe Flutwelle hat uns überschwemmt. Es traf uns wie ein Tsunami. Zum Glück war mein Mann im ersten Stock des Hauses. Nicht auszudenken, wenn er auf dem Gelände gewesen wäre", berichtet Sonja Trojer, die seit 1991 mit ihrem Mann die Fischzucht samt Restaurant betreibt.

„Sechs bis sieben Tonnen Fisch sind im Schlamm erstickt. Wir konnten höchstens 300 Kilo retten. Alle verendeten Fische liegen auf dem Gelände herum. Es ist schrecklich. Das Restaurant und die übrigen Gebäude sind schwer beschädigt“, zieht die verzweifelte Fischzucht-Betreiberin erste Bilanz.

Auch im Lesachtal sind Existenzen bedroht. Bürgermeister Johann Windbichler war am Sonntag mit Statikern und anderen Experten unterwegs, um die Brücken und Hänge zu kontrollieren, auch die Häuser, wo Muren abgegangen sind.  „Der Neubau der Straße nach Maria Luggau wird wohl Monate dauern. Deshalb brauchen wir dringend einen Ersatz-Forstweg“, erklärt Windbichler. „Wir stehen kurz vor dem Winter im Lesachtal. Wir müssen wenigstens die notwendigste Infrastruktur schaffen.“

In der Gemeinde Mörtschach wurde am Sonntag die Zivilschutzwarnung aufgehoben. Auch hier gehen die Aufräumarbeiten weiter.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.