Sa, 20. Oktober 2018

Burgenland, NÖ und Co.

03.10.2018 18:46

Karte zeigt, wo die Gegner der ORF-Gebühren wohnen

Das von der Christlichen Partei Österreichs (CPÖ) initiierte Volksbegehren „ORF ohne Zwangsgebühren“ hat in den ersten 48 Stunden der Eintragungswoche die Zahl seiner Unterstützungserklärungen - man startete mit 69.100 Unterschriften - bereits mehr als verdoppelt. Die Rechercheplattform „Addendum“ hat erhoben, wo die Gegner der ORF-Gebühren wohnen.

Anders als bei der Initiative für ein Rauchverbot in der Gastronomie und dem Frauenvolksbegehren - beide sind in Städten stärker - unterscheidet sich der Anteil der bis Dienstagabend abgegebenen mehr als 130.000 Unterschriften beim Volksbegehren gegen die ORF-Gebühr kaum regional, wie auch eine interaktive Karte (siehe unten) von addendum.org zeigt.


Die CPÖ-Initiative hat laut „Addendum“ ihre Unterstützerzahl in Städten und ländlichen Gegenden in gleichem Maß fast verdoppelt. Die größten Gebühren-Skeptiker finden sich demnach (Stand Dienstagabend, 22.30 Uhr) im rot-blau regierten Burgenland, wo der Anteil der Unterstützer mit 2,6 Prozent gleich mehr als doppelt so hoch ist wie in Vorarlberg (1,2 Prozent), wo es bis dato am wenigsten Zuspruch zur Abschaffung der ORF-Gebühren gibt.

Aber auch Niederösterreich und die Steiermark liegen mit 2,5 bzw. 2,3 Prozent Unterstützern der CPÖ-Initiative über dem österreichischen Schnitt, der momentan bei 2,1 Prozent aller Wahlberechtigten liegt.

Kein Zusammenhang mit dem Wahlverhalten
Laut „Addendum“ lässt sich aus den bisher vorliegenden Zahlen kein Zusammenhang zwischen der Zahl der Unterschriften für das Volksbegehren und dem Wahlverhalten bei der vergangenen Nationalratswahl herauslesen. Aus den Daten gehe nicht hervor, dass es in blauen Gemeinden auch mehr ORF-Gegner gebe, heißt es.

Fix ist jedenfalls: Das CPÖ-initiierte Volksbegehren zur Abschaffung der ORF-Gebühren hat die Hürde - nötig sind dafür 100.000 Unterschriften - für die parlamentarische Behandlung klar genommen. Nach Angaben der Partei kommt die Initiative mittlerweile auf mehr als 158.000 Unterstützungserklärungen (Stand: Mittwochabend).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zwangspause vor Real?
Messi-Verletzung überschattet Barcas 4:2-Sieg
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.