Sa, 20. Oktober 2018

„Spuren dichtgemacht“

02.10.2018 15:00

12 Raser legten Autobahn bei illegalem Rennen lahm

Fahrlässig und gefährlich: Für ein Chaos sorgte eine rot-weiß-rote Männerclique auf der Autobahn bei Kirchheim (Deutschland) - die zwölf Raser blockierten mit ihren Boliden erst die Fahrspuren, um sich dann ein wildes Beschleunigungsrennen zu liefern und sich dabei selbst zu filmen. Gestoppt und Führerscheine eingezogen!

Erst vergangene Woche sorgte (wie berichtet) ein Niederösterreicher in seinem Porsche auf der Westautobahn mit 338 km/h für Negativschlagzeilen. Am Sonntag der nächste Raser-Aufreger - diesmal auf der Autobahn A8 in Baden-Württemberg (Deutschland): Nach einem Kurzurlaub in einem Hotel in Stuttgart lieferte sich eine größere Männerclique mit ihren PS-starken Boliden ein kilometerlanges illegales Rennen.

„Alle Fahrspuren dichtgemacht“
„Die zwölf Autofahrer formierten sich gegen 11.30 Uhr im dichten Verkehr Richtung Ulm nebeneinander und bremsten so die nachfolgenden Autos aus. Sie haben alle drei Fahrspuren dichtgemacht, niemand konnte vorbei“, so ein Polizeisprecher. Als der Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen schließlich groß genug war, stiegen die Raser gleichzeitig aufs Gas - und lieferten sich ein wildes Beschleunigungsrennen.

Messanlagen waren nicht in Betrieb
Wobei die Lenker mehrfach halsbrecherisch die Spuren wechselten und sich dabei sogar selbst gefilmt haben sollen. Über die Spitzengeschwindigkeiten gibt es keine Angaben - zu diesem Zeitpunkt seien auf diesem Streckenabschnitt keine Messanlagen in Betrieb gewesen. Die von anderen Lenkern alarmierte Autobahnpolizei konnte die zwölf Raser schließlich auf einer Raststätte sprichwörtlich aus dem Verkehr ziehen.

Die Führerscheine der Österreicher (40 bis 67 Jahre alt) wurden eingezogen, je 1500 Euro Strafe verhängt! Freunde aus der Heimat mussten die Raser samt Boliden abholen ...

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.