Fr, 21. September 2018

Mit Seitenhieb

13.09.2018 14:06

Räikkönen spricht erstmals über sein Ferrari-Aus

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen hat sich am Donnerstag erstmals zu seinem feststehenden Wechsel von Ferrari zu Sauber geäußert. Und das nicht ohne Seitenhieb! Denn der „Iceman“ sagt vor dem  Nachtrennen in Singapur ganz offen: „Es war nicht meine Entscheidung, Ferrari zu verlassen. Aber ich wusste es seit Monza.“ Auf die Frage, warum er sich für das Schweizer Sauber-Team entschieden habe, antwortete der Finne: „Warum nicht?“ Er habe seine Gründe.  

Am Dienstag hatte die Scuderia mitgeteilt, dass ihr letzter Weltmeister (2007) das Team zum Saisonende verlassen und durch das monegassische Talent Charles Leclerc ersetzt werde. Zugleich gab das Schweizer Sauber-Team bekannt, dass der 38-jährige Räikkönen 2019 das Cockpit des 18 Jahre jüngeren Leclerc übernehmen werde. Der Finne erhalte einen Zweijahresvertrag.  Für Räikkönen bedeutet dies auch einen Wechsel aus einem siegfähigen Auto in einen Mittelklasse-Wagen. Den Routinier, der bei Sauber einst seine Formel-1-Karriere begonnen hat, stört das nicht. „Ich glaube an dieses Team.  Es gibt nicht viele Autos, die auf demselben Level fahren - das war immer schon so„, sagte Räikkönen. Er werde sein Bestmögliches geben. “Dann wird man sehen, was herauskommt."

„Die Gespräche haben in Monza angefangen, ich habe einen guten Draht zu Sauber behalten, die ganzen Jahre über. Aber ich hatte nicht im Kopf, eines Tages wieder zu Sauber zurückzugehen. Es ist so entstanden, und ich bin damit zufrieden“, erklärt Kimi. Die Chance, dass Sauber seine letzte Station sein werde, sei sehr groß, erklärte er weiter. Am Vertragsende wird er 41 Jahre alt sein und könnte zum Fahrer mit den meisten Grand Prix werden. „Mich interessieren Rekorde nicht“, so Räikkönen. Derzeit hält der Brasilianer Rubens Barrichello die Bestmarke mit 323 Rennen. Räikkönen steht am Sonntag beim Nachtrennen in Singapur vor seinem 286. Grand Prix.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Europa League
Schrecksekunde! Kicker stürzt bei Jubel in Graben
Fußball International
„Dosen-Duell“ verloren
Leipzig stinksauer: „War schon fast ein Skandal“
Fußball International
RBL-Chef beschimpft
Salzburg-Fans: Rangnick als Feindbild Nummer eins
Fußball International
Unvergesslicher Abend
Rapids Youngster: Beim Torjubel fast verletzt
Fußball International
Europa League
3:2 - Salzburg gewinnt „Dosen-Duell“ in Leipzig
Fußball International
Europa League
Hütter siegt mit Eintracht Frankfurt bei Marseille
Fußball International
Stimmen zum Rapid-Sieg
Djuricin: „Ihr seht immer nur das Ergebnis“
Video Sport
Spartak Moskau besiegt
2:0! Rapid gelingt Traumstart in die Europa League
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.