Do, 20. September 2018

Nicht rechtskräftig

03.09.2018 13:28

Kinderporno-Prozess: Haftstrafe für St. Veiter

Weil er sich vor zwei Jahren übers Internet pornografische Videos von unmündigen Mädchen und Buben besorgt hatte, musste sich am Montag ein 45-jähriger Sankt Veiter am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Der bislang noch völlig Unbescholtene fasste eine unbedingte Haftstrafe von vier Monaten aus. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Mann bat um drei Tage Bedenkzeit - er hat die Möglichkeit zu berufen.

Die Videos, welche sich der Angeklagte, der als Portier arbeitet, im Internet besorgte, zeigen pornografische Handlungen von Kindern unter 14 Jahren. Das jüngste Opfer soll sogar erst sechs Jahre alt gewesen sein. Als er von der Polizei ausgeforscht wurde, leugnete er alles und gab an, nichts von den Videos zu wissen. Mittels Sachverständigen konnte jedoch rasch und eindeutig nachgewiesen werden, dass der Mann im Netz gezielt nach Kinderpornografie suchte.

Im Gerichtsprozess am Montag zeigte er sich schließlich geständig. Das Urteil lautete vier Monate unbedingt. Das heißt der St. Veiter muss ins Gefägnis. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Der Mann bat um drei Tage Bedenkzeit…

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.