30.08.2018 15:52 |

Rüffel für Barca-Star

Federer kritisiert Pique: „Muss vorsichtig sein“

Tennis-Superstar Roger Federer sieht in der Revolution des Davis Cups mit einem Finalturnier für 16 Teams innerhalb von einer Woche vor allem eine Chance: „Es ist nicht alles negativ. Jetzt müssen alle, ATP, ITF, Laver Cup, an einen Tisch sitzen und reden.“ Er wies darauf hin, dass sich die Spieler in Wimbledon klar gegen den geplanten Termin im November ausgesprochen hätten. Kritisch zeigt sich Federer gegenüber dem Investor Gerard Pique.

Er habe mit dem spanischen Fußballstar noch nicht gesprochen. „Es ist aber für uns Tennisspieler schon ein wenig komisch, einen Fußballer in unserer Welt zu haben. Er muss sicher sehr vorsichtig sein. Nicht, dass es ein Pique-Cup wird.“

Als möglicher Alternativtermin zum Finalturnier im November wurde in New York der September genannt. Dort fanden bisher in der Woche nach dem US Open die Davis-Cup-Halbfinali und -Play-offs statt. Eine Woche später steht allerdings der von Federer mitgegründete Laver Cup, bei dem die besten Spieler Europas gegen den Rest der Welt spielen, im Programm.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol