Slowaken wüteten

Fan-Randale in Wien: Polizistin erleidet Beinbruch

Für Rapid Wien war der Aufstieg in die nächste Runde der Europa-League-Qualifikation am Donnerstag nach 90 Minuten plus Nachspielzeit geschafft. Die Wiener Strafverfolgungsbehörden wird das Spiel gegen Slovan Bratislava nach den Ausschreitungen slowakischer Fans deutlich länger beschäftigen. Eine Polizistin brach sich ein Schienbein, wie Polizeisprecherin Irina Steirer Freitag mitteilte.

Bereits gegen 18.45 Uhr, kurz nachdem sich die Anhänger von Slovan Bratislava in Oberlaa versammelt hatten, um gemeinsam zum Allianz Stadion in Hütteldorf zu fahren, wurde ein Mann festgenommen. Steirer zufolge ging es um eine Verwaltungsübertretung wegen aggressiven Verhaltens.

Bis zu 600 slowakische Fußballfans kamen nie in der Heimstätte von Rapid an. Sie hatten in einem Zug der U4 in der Nähe der Station Schönbrunn eine Tür aufgerissen, unbestätigten Gerüchten zufolge auch die Notbremse gezogen. Augenzeugen berichteten, dass die Slowaken die einschreitende Polizei mit Sprechchören a la „Rassist - Faschist - Hooligan“ bedachten. Mitten unter den Anhängern befand sich demnach ein Vorsänger der führenden Austria-Wien-Fangruppe „Fanatics“.

Auseinandersetzungen nach U-Bahn-Vorfall
Die Polizisten holten die Personen aus dem Zug und schleusten sie über die Gleise und die Station Schönbrunn auf die Straße, um den Weg nach Hütteldorf zu Fuß fortzusetzen. Die slowakischen Fans begingen in weiterer Folge zahlreiche Übertretungen gegen das Verwaltungsrecht und das Pyrotechnikgesetz. Im Zuge dieser Auseinandersetzungen wurden auch zwei Polizistinnen verletzt. Die zweite Beamtin wurde offenbar mit Pfefferspray kontaminiert.

Eine Festnahme und 480 Identitätsfeststellungen
Nachdem die slowakischen Anhänger einen Tankstellenshop geplündert und Waren im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen hatten, bereitete die Polizei dem Marsch in der Linzer Straße - Ecke Ameisgasse ein Ende. Steirer zufolge stellten die Beamten die Identität von insgesamt 480 Personen fest. Bisher gab es eine Anzeige nach dem Strafrecht. Es ist aber davon auszugehen, dass diese Zahl deutlich steigen wird.

Nach dem Ende der stundenlangen Aktion wurden die Fans zurück nach Oberlaa geleitet. Zunächst zu Fuß, die Wiener Linien wollten die Slovan-Anhänger nicht mehr transportieren. Das wäre ein etwa 17 Kilometer langer Marsch gewesen. Auf der Linken Wienzeile wurden sie dann doch von Bussen aufgenommen, die die Wiener Polizei organisiert hatte, und nach Oberlaa zurückgebracht.

Foto mit Hitler-Gruß
Der Journalist Michael Bonvalot bekam darüber hinaus ein Foto von mit Slovan-Bratislava- und Austria-Wien-Anhängern befreundeten Fans des FC Brno beim Anmarsch zum Stadion. Diese posierten mit einem Transparent mit der Aufschrift „Hooligans Brno“, während ganz links auf dem Foto einer der Anhänger den Hitler-Gruß zeigt.

Auch im Stadion gab es Kontroversielles, selbst wenn es dort nicht zu Ausschreitungen kam. Im Rapid-Sektor hing ein Transparent, das je zur Hälfte die Wappen von Slovan Bratislava und Austria Wien zeigte. Dazu war der Text „We hate Homos“ (Wir hassen Homos, Anm.) zu lesen. Dem SK Rapid war das homophobe Banner während des Spiels nicht aufgefallen, auch in der Nachbesprechung nach dem Match habe es nichts dazu gegeben, hieß es. „Generell sind jegliche diskriminierenden und damit auch homophoben Äußerungen nicht mit dem Leitbild des SK Rapid vereinbar“, stellten die Hütteldorfer unmissverständlich klar.

Kritik an Einsatzstrategie
Bonvalot verstand die Einsatzstrategie der Polizei nicht ganz. „Wären die Fans von Slovan mit einem Zug von Bratislava bis Hütteldorf durchgefahren, wäre nicht das U-Bahnnetz lahmgelegt worden.“ Ein Sonderzug war jedoch im Vorfeld abgelehnt worden. Ansonsten: „Es hat die zu erwartenden rechtsextremen Provokationen von Slovan-Fans gegeben, verstärkt durch rechte Fans vom Anhang von Austria Wien und vom FC Brno.“ Bonvalot wies auf den Hitlergruß der Brno-Fans und ebenfalls auf die Parolen im U4-Zug hin.

„Umgekehrt muss sich Rapid auch etwas überlegen, wenn in der Nähe der führenden Fangruppe ein homophobes Banner hängt“, sagte der Journalist. Und die Austria müsse sich ebenfalls Gedanken machen: „Die Verbindungen zum rechtsextremen Anhang von Slovan Bratislava laufen mittlerweile über den führenden Fanclub Fanatics und nicht mehr über den ausgeschlossenen Fanclub Unsterblich.“

Austria-Vorstand Markus Kraetschmer sagte am Freitagnachmittag: „Uns liegt bis dato noch nichts vor. Aber wenn es Fakten in Form von Bild- oder Videomaterial gibt oder ein Polizeibericht dazu vorliegt, dann werden wir das zum Anlass nehmen, das abzustellen.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen