So, 21. Oktober 2018

Lokalaugenschein

27.07.2018 06:00

1. Ritt der „Krone“ auf Rücken von Polizeipferd

Nachdem sich jüngst eine Triathletin (29) bei einem Übungsritt verletzt hatte, besuchte die „Krone“ die Ausbildungsstätte der künftigen Polizei-Reiterstaffel in der ehrwürdigen Wiener Neustädter Militärakademie. Dabei schwang sich Reporter Christoph Matzl in den Sattel eines mächtigen Warmblüters. Eines gleich vorweg: Beim „Krone“-Reiter handelt es sich nicht um einen Rittmeister, dafür um einen Westernreiter mit jahrzehntelanger Erfahrung, etlichen Abwürfen - und somit grundlegendem Insiderwissen. 

Mächtig und majestätisch steht „Captain“ vor mir da. Dank eines Stockerls schaffe auch ich den Aufstieg locker. Vom Sattel aus wird schnell klar, weshalb ein Polizeipferd imposant und kein Pony sein kann: Überblick, Weitblick und Respekt des „Fußvolkes“ sind spürbar.

Gelassen trotz Lärm und Blitzlicht
„Captain“, ein Warmblut aus Kärnten, ist die Gelassenheit in Person: Das Blitzlicht des Fotografen, Motorenlärm, schrilles Handyklingeln und selbst der 100 Kilo schwere Reiter bringen den braunen Wallach beim „Krone“-Testritt durchs Gelände kein einziges Mal aus der Ruhe. Es gab kein Bocken, kein Zappeln und kein Tänzeln. Kurzum: ein Tier mit Nervenstärke, Gelassenheit und Trittsicherheit - den wichtigsten drei Eigenschaften, die ein Polizeipferd bei seinen Aufgaben vom Patrouillenritt bis zum Einsatz bei wilden Demos mitbringen muss.

Und auch das überwucherte Fahnenmastloch, das der Polizistin auf der Reitwiese zur Falle geworden war, ist mittlerweile abgedeckt. Erfreulich: Die aus dem Sattel gestürzte Triathletin musste nicht operiert werden. Viel Reiterglück für die Polizeistaffel!

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.