Mo, 22. Oktober 2018

Kurz stellt klar:

24.07.2018 12:25

Neue Logos für Ministerien kosteten 70.000 Euro

Die Gestaltung der neuen einheitlichen Logos für die Bundesministerien kostete die Republik 70.000 Euro. Das stellte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage klar.

Am 16. Mai dieses Jahres erklärte Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal auf Twitter, das einheitliche Logo sei „mit den hauseigenen Ressourcen des Bundeskanzleramts erarbeitet“ worden. Nachdem ein Bericht von „Addendum“ aufzeigte, dass dennoch Kosten anfielen, stellte NEOS-Abgeordneter Nikolaus Scherak eine parlamentarische Anfrage an den Bundesminister für Öffentlichen Dienst und Sport, Vizekanzler Heinz-Christian Strache.

Wie die „Kleine Zeitung“ berichtet, wurde die Anfrage nun von Kurz beantwortet. Dieser erklärte in der Anfragebeantwortung, dass Kosten in der Höhe von rund 70.000 Euro anfielen. Bezahlt wurden diese demnach an Designer Thomas Feichtner, der unter Außenminister Kurz schon für die Gestaltung des Logos für das Außenministerium beauftragt wurde. Weil die neuen einheitlichen Logos dem damaligen sehr ähnlich sind, wurden 62.000 Euro für Werknutzungsrechte fällig. Bis zu 8000 Euro kostet die Anpassung der Logos.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.