Fr, 19. Oktober 2018

„Kennen das Datum“

11.06.2018 13:21

Motoren-Frage: Renault setzt Red Bull Ultimatum

Renault hat beim Formel-1-Rennen in Kanada klar gemacht, dass man nicht bis zum Österreich-Rennen am 1. Juli in Spielberg auf eine Motoren-Entscheidung bei Red Bull Racing warten werde. „Sie haben nun alle benötigten Informationen und ich sehe keinen Grund, die Entscheidung weiter zu verzögern“, sagte Renaults F1-Direktor Cyril Abiteboul in Kanada zu motorsport.com.

Das Team von Dietrich Mateschitz steht vor der wichtigen Entscheidung, 2019 entweder mit Renault weiterzufahren oder zu Honda zu wechseln. Mit Renault ist man zwischen 2010 und 2013 vier Mal in Folge Weltmeister geworden, allerdings hat Renault dann in der Turbo-Hybrid-Ära den Anschluss verloren. Honda war jahrelang im Heck der McLarens ein Desaster, die Antriebe der Japaner werden seit dieser Saison aber vom zweiten Red-Bull-Team Toro Rosso durchaus erfolgreich ausprobiert.

Nach Kanada lieferten beide Hersteller „schärfere“ Motorenversionen. Laut Red-Bull-Teamchef Christian Horner werde es dennoch weitere zwei bis drei Wochen bis zu einer Entscheidung dauern. „Nach Paul Ricard oder rund um den Österreich-Grand-Prix“, sagte der Engländer in Kanada.

Österreich ist Abiteboul definitiv zu spät. Man habe nach der ersten Deadline Mitte Mai ohnehin schon ein Mal einer Fristverlängerung zugestimmt. „Es gibt da einen Punkt, ab dem unser Angebot und so wie sie es möchten, nicht mehr gilt“, machte Abiteboul klar. „Sie wollten Montreal noch abwarten. Wir sind jetzt nicht in der Lage, ihrem Timing weiterhin nachzukommen. Wir haben ein Datum, sie kennen es. Das ist definitiv nicht Österreich. Dort können sie dann direkt mit Honda sprechen.“

Die Motoren-Entscheidung ist für Red Bull auch deshalb wichtig, weil von ihr wohl auch die Vertragsverlängerung von Daniel Ricciardo abhängt. Auch der Australier will Weltmeister werden und sucht das stärkste Auto-Motor-Paket. Wie auch immer sich Red Bull entscheidet, es wird eher eine relativ kurze Lösung, weil es ab 2020 wieder ein neues Motoren-Reglement in der Formel 1 gibt.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
In Ibiza
Lesben-Orgie! Messis Hotel schmeißt Sex-Party
Fußball International
Europacup-Skandal
Becherwurf: Drei Monate unbedingt für Sturm-Fan
Fußball National
Gegner steht fest
EM-Play-off: U21-Team duelliert sich mit Griechen
Fußball International
„Berechnungen falsch?“
Skipräsident hat „keine Probleme“ mit Klimawandel
Österreich
Bosse auf Angriff
Bayerns Medienschelte: „Herabwürdigend, hämisch!“
Fußball International
Bayern-Präsident sauer
„Respektlos!“ Hoeneß über Löw-Berichte schockiert
Fußball International
Piatek heiß begehrt
Italiens Topklubs angeln nach „neuem Lewandowski“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.