So, 24. Juni 2018

Liste Pilz schrumpft

03.06.2018 14:09

„Berufliche Nachteile“: Vbg-Spitzenkandidat geht

Der Vorarlberger Spitzenkandidat der Liste Pilz für die Nationalratswahl 2017, Thomas Nasswetter, hat sein Engagement für die Bewegung beendet. Damit ist die Liste Pilz in Vorarlberg derzeit führungslos. Nach der erfolgreichen Wahl sei nicht mehr allzu viel passiert, „das Ganze ist eingeschlafen“, so Nasswetter.

PR-Berater Nasswetter erklärte seinen Rückzug gegenüber dem ORF Vorarlberg mit beruflichen Gründen. Die beiden Tätigkeiten seien nicht mehr vereinbar gewesen, außerdem seien ihm durch sein Mitwirken für die Liste Pilz berufliche Nachteile entstanden. „Ich engagiere mich nicht mehr für die Liste Pilz und war auch nie Mitglied der Partei“, stellte er nun fest.

Nachfolgekandidaten nicht in Sicht
Mit den Mitstreitern sei seine Nachfolge diskutiert worden, nach den Querelen der vergangenen Tage und Monaten sei aber niemand in Sicht, der die Spitze der Liste in Vorarlberg übernehmen wolle. Im Bund ist weiterhin unklar, wie Listengründer Peter Pilz in den Nationalrat zurückkehren kann.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.