Do, 19. Juli 2018

Vor Sturm-Spiel

15.02.2018 02:42

Thomas Schrammel: Anruf beim Kapo der Rapid-Ultras

Rapid steht nach der Rekordstrafe der Bundesliga unter Schock und beklagt einen hohen Schaden. Gegen Sturm am Samstag herrscht aber noch der „ganz normale Wahnsinn“. Heimkehrer Thomas Schrammel hat vorgesorgt.

Am Dienstag wurde in Hütteldorf nachgerechnet: Nach dem Liga-Urteil im Zuge des Derby-Skandals (100.000 Euro Strafe, für ein Spiel mehr als die Hälfte des Stadions gesperrt, siehe rechts) entsteht Rapid ein Verlust (Tickets, Gastronomie) von mindestens 150.000 Euro. Der gesamte Schaden (45.000 Euro für die zwei Flitzer) beläuft sich auf über eine Viertelmillion.

Ultras-Chef: "Anruf war eine gute Idee"
Mit einer Strafe hatte jeder gerechnet. Das Ausmaß schockte aber alle bei Rapid. Einer, der die grün-weiße Welt wie seine Westentasche kennt und am Samstag mit Sturm nach Hütteldorf kommt, ist aber erleichtert. Thomas Schrammel. Weil die Stadionsperre im Schlager nicht greift, nach dem Protest am wahrscheinlichsten erst die WAC-Partie am 17. März betrifft. „Gott sei Dank“, so Schrammel, „ich hab in meiner Rapid-Zeit zwei Geisterspiele, eines im Happel und eines im Hanappi-Stadion, erlebt. Sowas will kein Fußballer!“ Dass ihm, der 172 Spiele für Rapid bestritt, am Samstag nun 20.000 Fans gegenüberstehen, stört den Linksverteidiger nicht. „Ich hab vor meinem Wechsel mit dem Chef der Ultras telefoniert. Ich bin im Guten gegangen. Wir haben uns ausgetauscht, er hat gemeint, dass der Anruf eine gute Idee war“.

Um bei Rapid was holen, braucht Sturm nach dem Horror-Start eine zündende Idee. Schrammel: „Der Trainer hat uns alle gut eingestellt, aber wir haben’s nicht rübergebracht. Die Leistung ist keine Systemfrage, wir Spieler sind gefordert!“

Georg Kallinger/Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Frühes WM-Aus
Beckenbauer kritisiert Einstellung der DFB-Spieler
Fußball International
Einsatz gegen Ajax
Zulj bei Sturms Europacup-Abenteuer mit dabei
Fußball National
WM-Jubelfeier
3 Männer wegen Ausschreitungen in Paris verurteilt
Fußball International
Mein Krone Erlebnis
360 Tickets für das Vienna Major gewinnen
Beachvolleyball
Transfer-Gerüchte
Zwei Topklubs buhlen um ÖFB-Star Marko Arnautovic
Fußball International
Frauenanteil steigt
Mixed-Bewerb im Skispringen wird olympisch
Wintersport
Neuer Austria-Stürmer
Bright Edomwonyi: „Vor dem Tor hat der Kopf Pause“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.