21.02.2004 12:17 |

Skiflug-WM

Ljökelsöy ist neuer Skiflug-Weltmeister

Bei den zum 18. Male ausgetragenen Weltmeisterschaften im Skifliegen ist Roar Ljökelsöy im slowenischen Planica zu seinem ersten WM-Titel geflogen. Der Norweger verdrängte im vierten und entscheidenden Durchgang die Finnen Janne Ahonen und Tami Kiuru auf die Plätze zwei und drei. Die Österreicher enttäuschten schwer, bester ÖSV-Adler wurde Thomas Morgenstern als 13. (geo)
Am Rande der regulären Bedingungen - wegenSchneeregens musste der Anlauf mehrmals nach oben verlegt werden- flog Roar Ljökelsöy am zweiten Tag der Skiflug-WMmit Weiten von 222 und 210,5 Metern (832,1 Punkte) zum WM-Titel.Der Norweger verwies in Planica die Finnen Janne Ahonen (814,1)und Tami Kiuru (813,0) auf die Plätze.
 
Späth fiel zurück
Georg Späth, der nach dem ersten Tag überraschendführte, sprang nur auf 202,5 und 195,5 Meter und bekam nochdazu von der Jury schlechte Haltungsnoten verpasst. Der Deutscheaus Oberstdorf musste sich am Ende mit 808,8 Zählern unddem vierten Platz begnügen.
 
Skandinavische Festspiele
Hinter Späth gingen die skandinavischen Festspieleweiter: Die Plätze fünf bis neun machten sich TommyIngebrigtsen (NOR), Björn Einar Romören (NOR), MattiHautamäki (FIN), Veli-Matti Lindström (FIN) und SigurdPettersen (NOR) unter sich aus. Damit schafften nicht wenigerals acht Skandinavier den Sprung unter die Top 10.
 
Österreicher schwach
Die Leistungen der Österreicher stimmten leider- wie bei fast jedem Großereignis - bedenklich. Thomas Morgensternüberflog als einziger ÖSV-Adler die 200-Meter-Marke.Der Kärntner setzte einen 209,5- bzw. einen 204,5-Meter-Sprungin den Auslauf und wurde 13. Wolfgang Loitzl und Andi Widhölzlbelegten die Plätze 15 und 16. Martin Höllwarth konntesich nach seinen Abstürzen vom Freitag noch auf Platz 19verbessern.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten