Mi, 26. September 2018

Streitfrage

09.02.2009 14:39

Gratis-Essen im Kindergarten spaltet Parteien

Am Donnerstag ist der Gratiskindergarten in Oberösterreich Thema in einem Landtagsausschuss - wobei eine Streitfrage ÖVP und SPÖ noch spaltet: das Gratis-Mittagessen für die Kinder. Der SPÖ ist das besonders wichtig, die ÖVP hält aber gar nichts davon. "Das kostenfreie Angebot eines gesunden, warmen Mittagessens - ein Hauptanliegen der Eltern - ist für uns besonders wichtig", nennt SPÖ-Klubchef Karl Frais eine zentrale Forderung seiner Partei.

Diese Forderung wird sicher für Zündstoff in der Landtags-Ausschussrunde am 12. Februar sorgen, in der das neue Gesetz über den Gratis-Kindergarten auf der Tagesordnung steht. Denn die ÖVP lehnt das kostenlose Mittagessen ab: "Ja zum Angebot eines warmen Mittagstisches, aber ein klares Nein zum Gratis-Mittagessen", sagt der zuständige ÖVP-Landesrat Viktor Sigl. Denn auch in Volks- und Hauptschulen gebe es einen - sehr günstigen - Essensbeitrag, so eines seiner Argumente.

SPÖ-Politiker Frais kontert: "Es darf nicht die Situation entstehen, dass der kostenlose Kindergartenbesuch nicht wahrgenommen werden kann, weil die Essensbeiträge die Eltern zu teuer kommen!" Außerdem fehle daheim - berufsbedingt - oft die Zeit zum Kochen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.