Di, 21. August 2018

Todesdrama

10.02.2009 09:00

Bestürzung nach Tod der jungen Mutter

Große Trauer und Bestürzung hat der schreckliche Tod einer 18-jährigen Mutter in Buchkirchen bei Wels ausgelöst. Die junge Frau war beim Überqueren einer Umfahrungsstraße in der Dunkelheit von einem Pkw gerammt und tödlich verletzt worden. Jetzt fordert der örtliche Bürgermeister ein Tempolimit und mehr Beleuchtung für die Unglücksstelle.

Noch laufen die Ermittlungen der Polizei nach dem Unfalldrama von Samstag Abend auf Hochtouren: Es werden Zeugen gesucht, der Unglücksort vermessen, und das Unfallauto muss untersucht werden. Völlig rätselhaft ist auch, warum die 18-jährige Julia Ortner beim Spazierengehen um 19.40 Uhr die Haidinger Straße vor dem herankommenden Pkw eines 40-jährigen Landwirts in der Dunkelheit querte. Der Autolenker übersah das Mädchen, es krachte.

Lenker und Taxifahrer fanden Opfer in der Wiese
Im Schock stoppte der Lenker einen Taxifahrer. Gemeinsam suchten sie das Unfallopfer und fanden es in einer angrenzenden Wiese. Doch trotz Reanimationsversuchen durch alarmierte Retter erlag die junge Mutter am Unglücksort ihren Verletzungen. Ihr Freund und Vater der kleinen Tochter Sophie sowie die Eltern und Julias Schwester wurden psychologisch betreut.

Bürgermeister fordert Entschärfung der Gefahrenstelle
Nach der Unfalltragödie fordert der Buchkirchner Bürgermeister Gerhard Rauscher erneut eine rasche Entschärfung der Gefahrenstelle. Das Hauptproblem: Die Gemeinde sei in den vergangenen Jahren immer mehr gewachsen, die Umfahrungsstraße liege inzwischen bereits wieder im Siedlungsgebiet. Rauscher: "Sie sollte den Durchzugsverkehr aus dem Ort wegbringen." Vor allem im Kreuzungsbereich sollen, so Rauscher, ein Gehsteig, eine bessere Beleuchtung und ein Tempolimit hinkommen. Maßnahmen, die für die getötete junge Mutter leider zu spät kommen.

Bild: Polizisten vermessen die Unfallstelle in Buchkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.