Mo, 26. Februar 2018

Einige Trainingsvideos

08.02.2018 14:22

Mayweather vs. McGregor: Rückkampf im MMA-Käfig?

Der US-amerikanische Boxer Floyd Mayweather hat im Sommer des Vorjahres den hoch dotierten Schlagabtausch mit dem irischen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Conor McGregor durch technisches K.o. in der zehnten Runde gewonnen. Nun könnte es zu einem Rückkampf kommen. Diesmal im Käfig nach MMA-Regeln.

In den letzten Tagen wurden die Spekulationen um einen Rückkampf von beiden Kämpfern ordentlich angeheizt. Mayweather zeigte sich bereits mehrmals in einem Video in einem MMA-Käfig. "2018. Floyd Money Mayweather. MMA. Wie stehen die Quoten?“, so der 40-Jährige in einem Clip (oben). Nach dem Kampf im Vorjahr gab Mayweather bekannt, dass er sich aus dem Boxsport zurückziehen wird. Startet er nun ein neues Abenteuer als MMA-Kämpfer?

Für den 29-jährigen McGregor wäre ein Retourkampf im Käfig ein „Heimspiel“. Sein UFC-Kollege Michael Bisping meinte zuletzt: "McGregor würde Mayweather in einem MMA-Kampf zerstören, wie es noch niemand zuvor erlebt hat. Man bekommt ihn auf den Boden, überwindet seine Deckung und verpasst seinem Gesicht ein paar Ellbogen. Das dauert ungefähr 35 Sekunden!"

Die Einnahmen aus den Ticketverkäufen für den Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor lagen bei 55,4 Millionen Dollar. Rund 13.000 Fans verfolgten den Kampf Ende August live in der Halle in Las Vegas. Das ergibt einen Durchschnittspreis von etwa 4.230 Dollar pro Ticket (3.545 Euro). Mayweather soll für den Fight rund 100 Millionen Euro kassiert haben, McGregor rund 50 Millionen Euro. Nun können sich die Fans wahrscheinlich auf ein weiteres Spektakel freuen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden