Fr, 27. April 2018

Geständnis im VIDEO

05.01.2018 19:04

Alaba: „Habe ganz besondere Beziehung zu Ribery!“

Nur mehr ein halbes Jahr lang läuft der aktuelle Vertrag von Franck Ribery bei Bayern München – und noch ist nicht klar, wie es mit dem seit 2007 (!) beim deutschen Rekordmeister spielenden Franzosen weitergeht. Einen großen Fürsprecher für eine Vertragsverlängerung hat Ribery beim FC Bayern allemal: seinen österreichischen Teamkameraden David Alaba. Der Wiener versteigt sich beinahe in eine Liebeserklärung an seinen Kumpel…

"Meine Beziehung zu Franck ist etwas Besonderes. Er hat mich von Anfang an aufgenommen und mir geholfen", so Alaba über jenen Mann, der ihn einst wie ein großer Bruder bei den Bayern eingeführt hatte. So manche Blödelei mag bei den beiden Spaßmachern zwar auch dabei gewesen sein, vor allem aber überzeugten sie stets mit ihrem Top-Zusammenspiel auf der linken Außenbahn. Alabas Fazit: "Wir wissen alle, wie wichtig Franck für uns ist. Wir würden das alle befürworten!"

Wichtig ist im Starensemble von Bayern München aber natürlich auch Alaba selbst. Mit 25 Jahren sieht der Wiener die Zeit gekommen, auch mehr Verantwortung zu übernehmen, erklärte er im Trainingslager des deutschen Meisters. In Doha bereitet Trainer Jupp Heynckes den Tabellenführer in dieser Woche auf den Beginn der Frühjahrssaison am 12. Jänner in Leverkusen vor.

"Mir ist schon bewusst, dass ich kein Talent mehr bin. Ich möchte mehr Verantwortung übernehmen, meine Erfahrung an junge Spieler weitergeben. Das ist mein Anspruch", sagte Alaba. Einer, der schon bisher davon profitiert hat, ist sein Landsmann Marco Friedl. Der 19-jährige Tiroler hat im Herbst als Alaba-Ersatz links in der Abwehrkette bei den Bayern debütiert und ist im 25-Mann-Kader in Doha dabei.

Alaba sieht sich aber nicht als Lautsprecher. Er sei "kein Spieler, der auf dem Platz herumschreit. Ich bin einer, der mit seiner Leistung Verantwortung übernehmen möchte", erklärte er. Mit der Leistung sei es unter Heynckes, der im Oktober Carlo Ancelotti abgelöst hatte, auch wieder bergauf gegangen. "Man merkt ihm einfach die Erfahrung an, wie er auf Spieler zugeht, wie er sich mit ihnen unterhält. Das hat man in der Hinrunde schon sehr gut sehen können", sagte Alaba über Heynckes.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden