Fr, 22. Juni 2018

Burgenland

21.10.2007 18:37

ÖVP stellt Ortschef in sechs Gemeinden

Bei der Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag im Burgenland haben sich in sechs von acht Gemeinden die ÖVP-Kandidaten durchgesetzt. Die Volkspartei konnte die Bürgermeistersessel in Deutsch Jahrndorf, Stadtschlaining, Zurndorf, Lutzmannsburg und Schützen am Gebirge verteidigen. In Mönchhof gewann sie den Ortschef von der SPÖ. Die Sozialdemokraten behaupteten den Bürgermeister in Großhöflein, in Parndorf wurde der Kandidat der Liste Parndorf zum neuen Ortschef gewählt.

In Mönchhof, wo die Wahllokale zuletzt um 16.00 Uhr schlossen, kam der amtierende Ortschef Herbert Gross auf 755 Stimmen und erreichte 43,8 Prozent (+0,02 Prozentpunkte gegenüber dem Wahlgang am 7. Oktober). ÖVP-Kandidat Josef Kolby (968 Stimmen) konnte gegenüber dem ersten Wahldurchgang um 7,8 Prozentpunkte zulegen und erreichte 56,2 Prozent.

Nach der Wahl vom 7. Oktober und den Stichwahlen vom Sonntag stellt die SPÖ im Burgenland - die Wahl in Steinberg-Dörfl im Vorjahr mit eingerechnet - 88 Bürgermeister, die ÖVP hält bei 78 Ortschefs. Vier Bürgermeister kommen von Namenslisten, einen stellt die Plattform Freie Bürgerlisten (FBL).

Niessl: Trotz Verlusten "gutes Ergebnis"
"Die SPÖ bleibt weiterhin klar die Nummer Eins in den Gemeinden, auch wenn die Stichwahlen aus Sicht der SPÖ nicht das erwartete und erhoffte Ergebnis gebracht haben", erklärte Landeshauptmann Hans Niessl (links im Bild) zum Wahlausgang. "Vom historischen Hoch des Jahres 2002 ausgehend ist das insgesamt und landesweit betrachtet ein gutes Ergebnis", so Niessl. Bei den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen habe die SPÖ insgesamt 51,5 Prozent der Bürgermeister, knapp 50 Prozent der Mandate und knapp 48 Prozent der Stimmen erreicht. Eine nähere Analyse des Ergebnisses werde es bei der morgigen Sitzung des SPÖ-Landesparteivorstandes geben.

"Die ÖVP ist klarer Sieger bei der Bürgermeister-Stichwahl", erklärte ÖVP-Chef LHStv. Franz Steindl (rechts im Bild). Für die ÖVP sei das Ergebnis eine Bestätigung der Gemeinderatswahlen vom 7. Oktober. Schon vor zwei Wochen habe die Volkspartei Stimmen, Mandate und Bürgermeister gewonnen: "Dass wir heute dieses Ergebnis nochmals übertreffen konnten, freut mich ganz besonders." Eindeutiger Wahlverlierer sei die SPÖ, die nur in Großhöflein den Bürgermeister verteidigen habe können, so Steindl. Für die ÖVP Burgenland sei das Gesamtergebnis "ein Motivationsschub" und eine gute Ausgangsbasis für die Arbeit in den kommenden Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.