Di, 17. Juli 2018

Auf Diebestour

09.08.2007 12:00

Trickdiebe als falsche Polizisten unterwegs

Gleich mit einer ganzen Palette von falschen Identitäten haben sich Trickdiebe in Wien Zugang zu Wohnungen verschafft und die Bewohner bestohlen. Die Verdächtigen, die seit Dezember des vergangenen Jahres in ganz Wien unterwegs gewesen sein sollen, haben sich unter anderen als Polizisten in Zivil, Elektriker, Mitarbeiter der Hausverwaltung oder als Angehörige des Gesundheitsamtes ausgegeben.

Die Polizei ordnete der Bande bisher elf Straftaten zu, es dürften aber wesentlich mehr auf deren Konto gehen. Die Bande - der 39-jährige Alfred S. aus Floridsdorf, der 39-jährige Heinz R. aus Penzing und der 46-jährige Andreas V. aus Margareten - spielten bei den Straftaten ihre Rollen perfekt.

Manchmal kündigten sie dem Opfer ihren Besuch sogar im Vorfeld telefonisch an. In der Wohnung lenkte dann einer den Besitzer ab, während die anderen die Räume nach Geld und Wertsachen durchsuchten. Nach der Straftat verlangten sie mitunter von ihren Opfern sogar noch Geld für ihre "Dienste".

Ende Juli wurde die Bande nach umfangreichen Ermittlungen auf frischer Tat erwischt. Bisher wurden ihnen elf Delikte nachgewiesen, die Polizei geht allerdings davon aus, dass es noch wesentlich mehr Geschädigte geben könnte. Opfer der Bande werden gebeten, sich unter der Wiener Telefonnummer 313-10/Dw.43310 an die Exekutive zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.