06.07.2007 18:52 |

Badeunfall in Tirol

Bewusstloses Kind aus Schwimmbad gerettet

Beinahe ertrunken ist am Donnerstag ein zweieinhalbjähriger Bub im Freischwimmbad in Münster im Tiroler Bezirk Kustein. In einem unbeaufsichtigen Moment war der Bub ins 80 Zentimeter tiefe Nichtschwimmerbecken gefallen. Sein 36-jähriger Vater fand ihn laut Polizei unter Wasser am Beckenboden liegend. Das bewusstlose Kind wurde in die Klinik in Innsbruck geflogen.

Der Zweieinhalbjährige befinde sich derzeit in stabilem Zustand. Er werde voraussichtlich am Nachmittag aus dem künstlichen Tiefschlaf geholt, sagte eine Sprecherin der Klinik am Freitag.

Der Vater des Buben hatte sich in einem Cafe des Schwimmbades befunden. Sein Sohn hatte sich währenddessen immer wieder auf der daneben liegenden Terrasse und am Rasen aufgehalten. Gegen 16.45 Uhr war das Kleinkind durch eines der Reinigungsbecken in den Schwimmbeckenbereich gelangt und ins Wasser gestürzt.

Der 36-Jährige bemerkte nach mehreren Minuten das Fehlen des Kindes. Das Schwimmbecken war wegen einer 1,2 Meter hohen Hecke vom Cafe aus nicht einsehbar.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol