Fr, 19. April 2019
14.12.2017 20:03

Halbe-halbe?

Viele Frauen in der neuen türkis-blauen Regierung

Inhaltlich gibt es nicht mehr viel zu diskutieren. Gerungen wird in den finalen Verhandlungen nur noch darum, ob ÖVP und FPÖ jeweils sieben Ministerien erhalten oder ob die Türkisen doch acht Ressorts bekommen. Klar ist aber bereits: Es werden mehr Frauen als bisher in der Regierung sitzen.

"Wir sind in der Zielgeraden", hieß es dementsprechend am Donnerstag vor der letzten Runde der Koalitionsverhandlungen. Noch bevor diese tatsächlich begann, trafen sich ÖVP und FPÖ zum entscheidenden Acht-Augen-Gespräch: Die beiden Parteichefs Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache sowie die Generalsekretäre Stefan Steiner und Herbert Kickl legten die Eckpunkte und den weiteren Fahrplan fest.

Gerungen wird nur noch um einen Kompromiss bei der direkten Demokratie und um die Verteilung der Ministerien - also darüber, ob ÖVP und FPÖ je sieben Ressorts bekommen oder ob die Türkisen acht Minister stellen. Davon hängt dann auch die jeweilige Personalentscheidung ab.

So könnte Eva Marek, Leiterin der Oberstaatsanwaltschaft Wien, ins Justizministerium übersiedeln. Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, könnte die Wirtschafts- oder auch die Wissenschaftsagenden übernehmen. Im Gespräch für die Wissenschaft ist außerdem Juliane Bogner-Strauss, Molekularbiologin und Professorin an der TU Graz.

Doch Aus für Rupprechter?
Andrä Rupprechter (ÖVP) dürfte das Landwirtschaftsministerium abgeben müssen, ihm könnte die Direktorin des niederösterreichischen Bauernbundes, Klaudia Tanner, folgen. Fix gesetzt für ein ÖVP-Ministeramt sind Elisabeth Köstinger (statt ihr wechselt der bisherige Innenminister Wolfgang Sobotka als Präsident in den Nationalrat) sowie der ehemalige Rechnungshofpräsident Josef Moser. Gegen Moser als Finanzminister wehren sich (noch) die Bundesländer.

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Überzeugende Beweise“
Kletterlegende Lama bei Lawinendrama gestorben
Tirol
True-Wireless-Ohrhörer
Samsung Galaxy Buds: Kleine Stöpsel, aber oho?
Elektronik
Neuhold im Gespräch
Cup-Finale im Viola Park: Alle Varianten möglich
Video Fußball
CL-Platz in Gefahr?
Sensatios-Halbfinale lässt Salzburg zittern
Fußball International
EL-Krimi gegen Benfica
Hütters Eintracht schafft das Wunder von Frankfurt
Fußball International
Kein Auftritt in Wien
Eishockey-Superstar Crosby sagt für WM ab!
Eishockey

Newsletter