Mi, 26. September 2018

Krampus-Seminar

02.12.2017 07:02

Nach Gewalt: Perchten helfen gegen Prügelpanik

Nachdem Krampusse und Perchten durch gewalttätige Vorfälle bei Umzügen in Kärnten in die Negativschlagzeilen gekommen sind, setzen die dunklen Gestalten vermehrt auf Deeskalation. Der soziale Gedanke soll bei den Läufen verstärkt in den Mittelpunkt gerückt werden, auch Angstseminare stehen auf dem Programm.

Die Gföhler Gruabnteifln wollen mit ihrem Perchtenlauf am 5. Dezember in Mautern an der Donau in Niederösterreich Menschen helfen, statt Angst verbreiten und Gewalt schüren.

Und so sollen die gesammelten Spenden des Abends in der Römerstadt an den Verein Chancengleich gehen. Die Organisation dient als erste Anlaufstelle nach fatalen Unfällen.

Kettenrasseln kann Panikattacken auslösen
Schauplatzwechsel in die Salzburger Gemeinde Anif: Auch hier treiben Krampusse am 5. Dezember ihr Unwesen. Auch hier gilt: keine Gewalt und keine Furcht! Wie in Teilen unserer Ausgabe berichtet, bekamen Menschen, die sich schon beim alleinigen Rasseln der Ketten und dem Anblick der Masken fürchten, von der Psychologin Andrea Hammerer Angst-Therapien angeboten.

Aufgrund der enormen Nachfrage sind sogar weitere Seminare angedacht. Die Kursteilnehmer werden eine Stunde lang auf die Konfrontation mit Perchten oder Krampussen vorbereitet. Für den Anifer-Krampus-Obmann Michael Friesacher ist für die nächsten Tage (und freilich Jahre) nur eines wichtig: "Es darf bei den Läufen zu keinerlei Gewalt und keinen Eskalationen mehr kommen."

Stefan Steinkogler und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.