Mi, 22. August 2018

Drama in Sydney

07.11.2017 07:00

Frau kracht mit Auto in Volksschule: 2 Kinder tot

Eine Autofahrerin ist in der australischen Metropole Sydney mit ihrem Wagen in eine Volksschule gekracht und hat dabei zwei achtjährige Schüler getötet. Mindestens 20 weitere Kinder seien verletzt worden, mehrere von ihnen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Polizei und Rettungskräfte sprachen von einem Blutbad, das die 52-Jährige angerichtet habe.

Fünf Schwerverletzte seien sofort ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der stellvertretende Polizeichef des Bundesstaates New South Wales, Stewart Smith. Zwei achtjährige Buben hätten nicht überlebt. 17 weitere Kinder und eine Lehrkraft wurden den Angaben zufolge wegen leichterer Verletzungen an Ort und Stelle von Rettungskräften behandelt.

Die 52-jährige Autofahrerin wurde nach Polizeiangaben vernommen und einem Alkohol- und Drogentest unterzogen. Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben nicht davon aus, dass die Frau absichtlich in das Schulgebäude raste. Ihr werden Fahrlässigkeit und gefährliches Fahren mit Todesfolge zur Last gelegt. Die Polizei habe Ermittlungen wegen eines Unfalls eingeleitet, sagte Smith.

Sanitäter: "Es war die Hölle"
Die Sanitäter seien am Unglücksort mit einem "Blutbad" konfrontiert gewesen, sagte die Leiterin der Rettungskräfte, Stephanie Radnidge. "Es war die Hölle." Sie sprach von einem "schrecklichen Unfall" und zahlreichen "völlig aufgelösten" Kindern und Lehrern.

Ein bestürzter Vater schilderte gegenüber der Zeitung "Sydney Daily Telegraph", wie er zusammen mit mehreren anderen Helfern das Unfallauto angehoben habe, um einen sterbenden Buben unter dem Wagen hervorzuziehen. Ein schwer verletzter Klassenkamerad sei nur wenige Meter weiter gelegen und habe nach seiner Mutter gerufen. "Wahrscheinlich hat sie ihn nicht mehr gesehen, bevor er starb", so der Vater.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.