Fr, 20. Juli 2018

Irrer Star-Zoff

27.09.2017 08:26

PSG-Boss bot Cavani 1 Million für Elfer-Verzicht

Vor dem Champions-League-Hit gegen Bayern eskalierte bei PSG die Privatfehde rund um Neymar. Wer schießt den nächsten Elfer für Paris Saint-Germain? Edinson Cavani oder doch Neymar? Diese Frage stellt vor dem Champions-League-Kracher am Mittwoch gegen Bayern München beim französischen Milliarden-Klub alles in den Schatten. Die Bayern fühlen sich in  der ungewohnten Außenseiterrolle wohl.

Nach dem peinlichen Streit um die Ausführung eines Elfers zwischen Cavani und Neymar gegen Lyon griff PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi persönlich ein. Aber auch ohne großen Erfolg. Der Scheich bot Cavani eine Million Euro, wenn er Neymar bei Elfern den Vortritt lässt. Der Uruguayer lehnte ab. Schließlich hat Cavani eine Klausel im Vertrag, die eine Millionen Euro bringt, wenn er Liga-Schützenkönig wird. Die gleiche Klausel hat Neymar im Kontrakt stehen.

Der Zoff begann bereits am ersten Tag. Denn ein PSG-Spieler plauderte aus, mit welchen Worten Cavani den Neuen in der Kabine begrüßte: "Wen haben wir denn da? Glaubst du, du bist Messi?" Der Brasilianer hat seinen Teamkollegen in den sozialen Medien aus seinen Freundeslisten gelöscht, soll sogar den Verkauf von Cavani (zum Austria-Gegner Milan?) gefordert haben.

Der deutsche PSG-Legionär Julian Draxler kündigte trotzdem mit breiter Brust an: "Wir werden ein großes Offensivspektakel abliefern." Die Bayern fühlen sich in der ungewohnten Außenseiterrolle wohl. Verteidiger Joshua Kimmich, der sich um Neymar kümmern soll, meinte cool: "Wir freuen uns auf dieses Spiel. Neymar ist der beste Eins-gegen-eins-Spieler der Welt, aber für solche Duelle bist du Fußballer geworden."

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.