14.12.2006 11:09 |

Sea, Sex and Sun

Dead or Alive Xtreme 2

Es gibt Spiele, die bieten eine tief gehende Story, anspruchsvolle Rätsel, witzige Dialoge oder wenigstens irgendeinen originellen Ansatz. Dann gibt es Spiele wie „Dead or Alive Xtreme 2“, bei dem sich auch nach mehreren Stunden des Testens der dahinter liegende Sinn nicht so recht erschließen möchte. Aber immerhin gibt es jede Menge Schönheiten mit wippenden Brüsten in knappen Bikinis zu bestaunen...

Natürlich steht bei „DOA Extreme 2“ keineswegs der voyeuristische Aspekt im Vordergrund. Das Spiel bietet nämlich eine Story, die sich wahrlich gewaschen hat: Zack, seines Zeichens bekannt als prügelnder Zappel-Phillipp aus den „Dead or Alive“-Beat’em Ups, hat den Schatz eines Pharaohs aus den Tiefen des Meeres geborgen und mit dem so gewonnenen Reichtum „New Zack Island“ ins Leben gerufen. Unter dem Vorwand ein weiteres Prügel-Turnier abzuhalten, lockt er nun sämtliche Kämpfer-Bräute auf sein tropisches Inselparadies. Was führt er wohl im Schilde? Rosamunde Pilcher hätte es auch nicht besser machen können...

Zu Beginn des Spiels darf nun eine der bezaubernden jungen Damen gewählt werden. Da wäre zum Beispiel Hitomi, die – ihr Name verrät es bereits – deutscher Herkunft ist und am liebsten Sachertorte isst. Die schöne Helena geht hingegen gerne mit ihrem Hund spazieren, während Ayane kandierte Maronen schlemmt. Allen elf Damen ist gemein, dass sie knapp bekleidet sind und ein Paar anatomisch unkorrekt hüpfende Brüste vorzuweisen haben.

Der „Sinn“ des Spiels ist es nun, sich einen netten Aufenthalt auf „New Zack Island“ zu machen, dabei viele neue Freundinnen zu gewinnen und sich bei einer Reihe kleinerer Mini-Games körperlich zu ertüchtigen: sei es bei einem Jetski-Rennen, bei einer Partie Beach-Volleyball, einem wilden Ritt über die Wasserrutsche, beim Tauziehen, Pool-Hopping, Strand-Rennen oder einer Runde Po-Gepöbel. Leider bislang noch nicht olympisch, aber ein Heidenspaß: Die Damen stehen Rücken an Rücken auf einem Floß und versuchen, sich gegenseitig mit den Hinterteilen in den Pool zu befördern.

Doch auch der schönste Tag geht irgendwann einmal zu Ende und so geht es im dritten Drittel des Tages ins Hotelzimmer. Hier kann man sich zu Ruhe betten oder noch einen Ausflug ins Casino wagen, wo das bei den diversen Disziplinen tagsüber gewonnene Geld beim Blackjack, Poker, Roulette oder am Spielautomaten verprasst werden kann. Sinnvoller ist jedoch die Investition in Geschenke, denn die erhalten bekanntermaßen die Freundschaft. Wer Ausgesuchtes verschenkt, gewinnt so vielleicht eine neue Freundin, mit der dann im Team gespielt werden kann. Wer beim Geschenk hingegen daneben greift, verliert wertvolle Freundschaftspunkte.

Neben dem Schließen neuer Freundschaften darf ein wichtiger Aspekt jedoch nicht vergessen werden: Shopping – schließlich sind ja nur Frauen auf der Insel. In insgesamt drei Läden dürfen daher nach Herzenslust neue Bikinis, Sportgeräte, Accessoires und sonstiger Schnickschnack gekauft werden. Unbedingt sparen sollte man vor allem auf eine Digitalkamera, mit der die Schönheiten dann beim Posieren an einem der sechs Inselabschnitte fotografiert werden können. Die Bilder kommen dann ins Fotoalbum, wo sie immer wieder betrachtet werden können.

Optisch braucht sich „Dead or Alive Xtreme 2“ nicht zu verstecken, was vor allem - aber nicht nur - auf die dargebotenen nackten Tatsachen zurückzuführen ist. Wer die Grafik von „Dead or Alive 4“ kennt, der weiß wie schön und detailverliebt die Landschaften bzw. Hintergünde gestaltet sind. So farbenfroh und prächtig die Insel, so abwechslungsreich auch der Soundtrack, der für jeden Musikgeschmack etwas bietet: Bob Marley, Reel Big Fish, Baha Men oder Hillary Duff sind nur einige der vertretenen Künstler.

Fazit: Wer gerne virtuelle Schönheiten beim Planschen im Pool oder bei einer Partie Volleyball bewundert und nebenbei für diese Damen auch noch eine neue Garderobe einkaufen möchte, der kann bei „Dead or Alive Xtreme 2“ beherzt zugreifen. Allen anderen, die mehr Tiefgang bevorzugen, sei an dieser Stelle die „Sims“ oder ein beliebiges Volleyball-Spiel empfohlen.

Plattform: Xbox 360
Publisher: Microsoft
Krone.at-Wertung: 75%

von Sebastian Räuchle

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol