Mo, 10. Dezember 2018

"Neuer" Donaupark:

22.08.2017 05:00

Parkplatz-Aus in Urfahr bringt Chancen für Linz

Die ab Oktober drohende Sperre des Pendlerparkplatzes in Urfahr bringt eine einmalige Chance mit sich. Zumindest, wenn es nach der Bürgerinitiative "Linz will eine Badebucht" und ihren 2600 Fans geht: Nach dem Motto "jetzt oder nie" setzt sie sich für eine Freizeitoase zwischen Nibelungen- und neuer Donaubrücke ein!

Dass das ideal gelegene Jahrmarktgelände in Urfahr als Parkplatz vergeudet wird, haben Linzer ÖVP und Grüne in der Vergangenheit häufig kritisiert. Auch hoffen viele Linzer darauf, dass die Stadt näher an die Donau rückt. Dazu gehört die Initiative "Linz will eine Badebucht": Die fünf Initiatoren, zwei Anrainer, zwei HTLer und ein Pensionist, sehen die drohende Sperre des Parkplatzes als Gelegenheit, den Bereich zwischen Nibelungen- und neuer Donaubrücke neu zu gestalten. Denn hier ist aufgrund der Widmung als Grünland bekanntlich ein Streit zwischen Stadt und Land im Gange.

Donau-Badebucht für Familien geplant

Zu einer Neugestaltung würde die Plansch-Oase passen, die die Gruppe seit 2016 plant. Sie soll auf dem derzeitigen Bauplatz für die neue Flussquerung anstelle der Eisenbahnbrücke entstehen. Gespräche mit Experten hätten ergeben, dass die Bucht machbar wäre. Lediglich an der Form und der Öffnung zur Donau müsse noch getüftelt werden.

Linz AG verfolgt eigene Pläne

Allerdings hat auch die Linz AG, wie berichtet, konkrete Pläne für die rund 12.000 Quadratmeter große Fläche, die etwa Sitzstufen zur Donau, Kiesbetten und Flachwasserzonen für Fische beinhalten. Die Initiative reißt dieses Projekt aber nicht vom Hocker: "Das ganze Ufer sollte neu gestaltet werden", finden die Initiatoren, die sich auch einen Ideenwettbewerb vorstellen könnten. Sie wollen mit der Linz AG bald in Kontakt treten.

Lisa Prearo, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
In „Blauer Montag“
Nazi-Vergangenheit: Zweigelt soll umbenannt werden
Österreich
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.