Fr, 17. August 2018

Gemeinsam üben

22.08.2017 11:56

Wie Kinder sicher in die Schule kommen

Wie kommt mein Kind am sichersten in die Schule? Welche Route eignet sich am besten? Was und wie soll ich mit meinem Kind üben? Vor Schulanfang berechtigte Fragen. Denn je besser Kinder ihren Schulweg kennen, desto geringer das Risiko, einen Schulwegunfall zu erleiden.

Mit dem bevorstehenden Schulstart stehen viele Kinder vor der Herausforderung, sich erstmals ohne Begleitung im Straßenverkehr bewegen zu müssen. Damit dies sicher gelingt, muss die eigenständige Bewältigung des Schulweges auf jeden Fall trainiert werden. Die AUVA gibt dazu hilfreiche Tipps!

Kinder nicht überschätzen
Die Wahrnehmung von Kindern im Straßenverkehr sollte nicht überschätzt werden: Das kindliche Gehirn kann Sinneseindrücke noch nicht zur Gänze verarbeiten. Darüber hinaus sind Kinder nicht in der Lage mit mehreren Informationen gleichzeitig umzugehen - wie beispielweise mit einem Freund sprechen und auf ein herannahendes Fahrzeug achten. Allein aufgrund ihrer Größe können Kinder auch den Verkehr nicht überblicken.

Schulweg gemeinsam üben
Eltern und Kinder sollten gemeinsam die sicherste Route für den zukünftigen Schulweg festlegen und abgehen. Die Schulwegpläne der AUVA helfen dabei. Muss ihr Kind auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen, sollten Sie auch den Umgang mit diesen unbedingt üben. So sollten Kinder zu Straße und Gleiskörpern immer genügend Abstand halten und auch nicht drängeln.

Wichtig: Je nach Verkehrskomplexität muss das Training unterschiedlich oft an mehreren Tagen wiederholt werden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Wiederholungen, desto sicherer wird sich das Kind im Straßenverkehr bewegen. Das Üben des Schulweges ist übrigens nicht nur mit Erstklässlern notwendig. Auch mit Zweit- und Drittklässlern sollten Sie, zumindest in den ersten Wochen, den gewählten Schulweg immer wieder gemeinsam abgehen.

Vertauschte Rollen
Um den Übungsfortschritt des Kindes abzuprüfen, kann ein Rollentausch zwischen Eltern und Kind durchgeführt werden. Dies hilft Eltern zu erkennen, an welchen Punkten Kinder noch unsicher sind. Wichtig ist, den Kindern alle drohenden Gefahren aufzuzeigen und die richtigen Verhaltensweisen auch zu erklären. So sollten Kinder lernen, vor der Überquerung einer Straße zuerst nach links, dann nach rechts und dann abermals nach links zu blicken, um sich einen Überblick über die Verkehrssituation zu verschaffen.

Die Handlungen von Erwachsenen werden von Kindern kopiert - nehmen Sie daher eine Vorbildrolle ein!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.