Mo, 20. August 2018

Messer übersehen

14.08.2017 05:56

IS-Terrorist ersticht kurz nach Festnahme Polizist

Ein mutmaßliches Mitglied der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat hat nach seiner Festnahme in Istanbul einen Polizisten angegriffen und getötet. Der Festgenommene habe ein Messer gezogen und zugestochen, als er vor einer Polizeistation aus einem Einsatzwagen geführt wurde, berichtete die private türkische Nachrichtenagentur Dogan am späten Sonntagabend.

Der Täter sei festgenommen worden, weil er ein Selbstmordattentat für den IS geplant haben soll, berichtete die staatliche Agentur Anadolu. Unklar ist noch, wie der Mann in Polizeigewahrsam Zugriff auf ein Messer haben konnte.

Die Türkei war in den vergangenen Jahren immer wieder Schauplatz schwerer Terroranschläge - für manche wird der IS verantwortlich gemacht, für andere die verbotene kurdische Untergrundorganisation PKK.

Erst im Juli hatte die Istanbuler Polizei die Festnahme Dutzender mutmaßlicher IS-Mitglieder bekannt gegeben. Sie sollen einen "aufsehenerregenden Anschlag" in der Türkei vorbereitet haben, hieß es damals.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.