Di, 21. August 2018

In Inn gesprungen

08.08.2017 08:17

Einbrecher-Trio nach filmreifer Flucht geschnappt

Dieser Einbruchsversuch ging wohl gehörig in die Hose: In der Nacht auf Montag wurden in Haiming im Tiroler Bezirk Imst drei Männer beobachtet, wie sie in eine Trafik einbrechen wollten. Während die Polizei einen Verdächtigen (43) vor Ort verhaften konnte, wurden seine Komplizen (28, 49) nach spektakulären Fluchtversuchen geschnappt.

Gegen 2.30 Uhr in der Nacht bemerkte ein Ladenbesitzer drei auffällige, mit Handschuhen bekleidete Männer und verständigte sofort die Polizei. "Einer der drei konnte direkt vor Ort verhaftet werden", bestätigte Hubert Juen, Bezirkspolizeikommandant von Imst. Es handelt sich um einen Serben (43). Er dürfte im Fluchtauto auf seine Komplizen gewartet haben.

Die beiden anderen machten sich aus dem Staub. Während einem zunächst die Flucht gelang, klickten für einen zweiten Serben (28) schon bald in Ötztal-Bahnhof die Handschellen.

In Zug gesetzt, Fahrrad gestohlen, in Inn gesprungen
Der dritte Verdächtige - ebenfalls ein Serbe (49) - dürfte sich kurzerhand in einen Zug gesetzt und damit eine kurze Strecke zurückgelegt haben. Anschließend setzte er mit einem gestohlenen Fahrrad die Flucht fort. Doch in Hatting wurde eine Polizeistreife auf den Mann aufmerksam, was schließlich zu filmreifen Szenen führte.

Flucht durch den Inn
Der Verdächtige warf das Rad zur Seite, sprang in den Inn, durchschwamm diesen, kletterte ans Ufer und rannte quer über die Autobahn. Letztendlich konnte die Polizei den Flüchtigen doch noch im Pettnauer Ortsteil Leiblfing festnehmen. "Der Mann zeigte sich bisher nicht sehr gesprächig", sagt die Polizei. Beute machte das Trio in der Trafik nahe dem Haiminger Gemeindeamt keine.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International
Heute Play-off
Salzburg im CL-Modus: „Frühjahr ist ein Bonus“
Fußball International
Doppelbelastung & Co.
So kann sich Rapid Europa nicht leisten
Fußball International
Premier League
Liverpool gewinnt bei Crystal Palace
Fußball International
Deutscher Cup
Last-Minute-Tore retten Dortmund vor Blamage
Fußball International
Primera Division
Atletico muss sich zum Auftakt mit 1:1 begnügen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.