Sa, 21. Juli 2018

RTR-Auktion

14.07.2017 12:20

Frequenzen für 5G-Internet werden 2018 versteigert

Die Regulierungsbehörde RTR lädt die IT- und Telekombranche ein, kund zu tun, wie sie bevorzugt die knappen Funklizenzen für die nächste Mobilfunkgeneration 5G erwerben will. Bei den letzten beiden großen Auktionen für UMTS und die "Digitale Dividende" hatte die Branche heftig kritisiert, dass die Lizenzen viel zu teuer versteigert wurden und damit Geld für Investitionen fehlen würde.

Wobei: Von den zwei Milliarden Euro, die die Telekom Austria, T-Mobile und "3" für die "Digitale Dividende" gezahlt haben, erhalten sie eine Milliarde Euro in Form der "Breitbandmilliarde" wieder zurück.

RTR-Chef Johannes Gungl erwartet, dass sich für 5G nicht nur die drei Mobilfunkbetreiber bewerben, sondern auch regionale Breitbandanbieter. Laufe alles nach Plan, sei der Start des Vergabeverfahrens Anfang 2018 realistisch. Die Frequenzauktion würde dann im 2. oder 3. Quartal 2018 stattfinden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.