Do, 18. Oktober 2018

Razzia in der City

13.06.2017 16:50

Polizei macht mitten in Wien Jagd auf Mafia-Boss

Mafia-Thriller mitten in Wien: Ein berüchtigter Clan-Boss aus Montenegro soll auf der Flucht vor der Justiz in der Bundeshauptstadt untergetaucht sein. Eine Razzia in einer Wohnung in der Innenstadt verlief erfolglos, der Verdächtige war "ausgeflogen".

Die Schlinge um Slobodan Kascelan zieht sich zu. Seit Monaten wird der Adriastaat Montenegro von einem "Krieg" zwischen rivalisierenden Mafiabanden erschüttert. Anschläge auf offener Straße gehören schon fast zum Alltag. Ein Capo wurde gar beim abendlichen Spaziergang im Innenhof eines Gefängnisses von einem Heckenschützen niedergestreckt. Auslöser des Konflikts: ein geplatztes Drogengeschäft in Spanien.

Nun versucht das EU-Anwärterland die Lage unter Kontrolle zu bringen - und holt zum Rundumschlag gegen die Banden aus. Nachdem in den vergangenen Wochen mehr als ein Dutzend Verdächtige aus dem Verkehr gezogen wurden, spitzt sich jetzt alles auf eine Person zu: Slobodan Kascelan, Anführer des berüchtigten Kavackog-Clans.

Mafioso machte sich Richtung Wien aus dem Staub
Drogenhandel im großen Stil, Waffenschmuggel, Geldwäsche, Erpressung, Gewalttaten - die Vorwürfe der montenegrinischen Staatsanwaltschaft sind schier endlos. Doch der Mafioso hatte den Braten gerochen und sich rechtzeitig vor der Verhaftungswelle aus dem Staub gemacht. In Richtung Wien, wie sich herausstellte.

Ende Mai habe Kascelan die italienisch-österreichische Grenze überquert. Wenig später wurde er gar in der Bundeshauptstadt gesichtet. Es folgte eine Razzia in der Innenstadt, doch der Mafioso war "ausgeflogen". Laut Insiderinfos habe man Hinweise gefunden, die dafür sprechen, dass Kascelan noch immer in Wien sei. Die Jagd geht also weiter.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.