23.11.2006 17:15 |

Paris im Spital

Partys und Alkohol setzen der Hotelerbin zu

Die vielen Partys, das ständige Saufen und ihre Reisen rund um den Erdball haben Paris Hilton offensichtlich zugesetzt. Die Hotelerbin wurde leichenblass in ein Krankenhaus gebracht, weil sie einem Kollaps nahe war.

Eine Woche lang ist Paris kreuz und quer über den Globus geflogen, und das nur, um zu feiern. Erst hat sie gemeinsam mit Daniel Craig bei der Bond-Premiere tief in die Gläser geschaut, dann mit Michael Jackson bei den World Music Awards gefeiert; doch dann kam das Schlimmste: ihr Wochenende mit Britney Spears, der sie dabei half, über die verkorkste Beziehung zu Fed-Ex und die Trennungswirren hinwegzukommen. Okay, wahrscheinlich hat Alkohol mehr geholfen als Paris, dafür hat sie selbst diese Hilfe auch in Anspruch genommen. Kein Wunder, dass sie letztlich im Krankenhaus landete.

Nach einer entsprechenden Behandlung und ein paar Stunden Schlaf erschien die 25-Jährige am Dienstagabend aber wieder fit und strahlend bei der „American Music Awards“-Gala.

Große Sorgen um ihre Gesundheit scheint sich Paris aber nicht zu machen. Im Anschluß an die Gala hat die Hotel-Erbin mit Busenfreundin Britney Spears in deren Villa in Hollywood gleich wieder einen drauf gemacht. Medienberichten zufolge riefen Nachbarn zu später Stunde die Polizei, nachdem Hilton und Spears offenbar die Musik zu laut aufgedreht hatten.

Paris kam, übergab sich und sang nicht
Zuletzt hatte die schwerreiche Blondine für negative Schlagzeilen gesorgt, als sie in einem Nachtklub in Las Vegas auf die Bühne getorkelt war und dort ihren Mageninhalt – vornehmlich Wodka – entleert hatte. Und das alles, während sie versuchte, ihren eigenen Song playback zu performen...

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol