Do, 13. Dezember 2018

Lehrer im Talk

03.06.2017 20:32

Wie war Sebastian Kurz eigentlich in der Schule?

Sebastian Kurz aus Wien-Meidling. "In der Schule hatte er nur Einser. Vielleicht mal einen Zweier", sagen seine beiden ehemaligen Lehrer, die heute noch am Gymnasium Erlgasse unterrichten. "Er ging in eine Klasse, in der bereits jeder Zweite Migrationshintergrund hatte", weiß Schuldirektorin Elfriede Wotke. Der "Krone" verriet das Trio, wie der neue ÖVP-Chef so war.

"Die politischen Parteien zur Zeit von Kaiser Franz Joseph": Das wählte der damals 18-Jährige als Spezialgebiet in seinem Maturafach Geschichte. Im zweiten Prüfungsteil musste er eine Rede zum Friedensvertrag von Versailles halten, erinnert sich sein Lehrer Martin Neubauer. "Die Aufgabe hätte ich ihm nicht gestellt, wäre er nicht rhetorisch talentiert gewesen." Kurz schloss mit Sehr gut ab.

"Vielleicht ist er da auf den politischen Geschmack gekommen", witzelt Geografielehrer Edwin Fichtinger. Dabei war er so sicher, Kurz würde Wirtschaft studieren. Mit 16 motivierte die heutige ÖVP-Hoffnung seine Mitschüler dazu, eine Schülerfirma zu gründen. Das war ein einjähriges Projekt mit echtem Geld, Aktien und Steuern.

"Er motivierte andere und war sehr höflich"
"Sebastian war als Schüler leistungsorientiert und eigenverantwortlich. Er motivierte andere und war durchsetzungsfähig. Und sehr höflich!", fügt Geschichtslehrer Neubauer hinzu. "Er vermittelte gute Botschaften, zeigte den Schülern, dass man alles schaffen kann", so Direktorin Elfriede Wotke.

Kurz war in einer Klasse, in der bereits jeder zweite Schüler Migrationshintergrund hatte. Integration sei da gelebt worden. "Es war eine sehr gute Klasse", sagt Wotke. Mit Besorgnis beobachte sie aber, dass Schüler heute zunehmend schlechter Deutsch sprechen: "Die Schule muss immer mehr auffangen."

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt
Rangers bezwungen
Europa-League-Hammer! Auch Rapid in K.-o.-Phase
Fußball International
Kuriose Insolvenz
Niederösterreichische Moschee in Konkurs
Österreich
Europa League
Rapid gegen Rangers: Fan-Randale vor dem Stadion
Fußball International
Infantino-Plan
WM 2022: Spiele auch in Katars Nachbarländern?
Fußball International
Nach Copa-Finale
Drama: Junger River-Fan von Boca-Anhängern getötet
Fußball International
Mögliche Verstärkungen
„Interessante Namen“ - Bayern auf Transferjagd
Fußball International
Schock bei Adventfeier
Als Harnik-Klub feierte, brachen Diebe Autos auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.